Elektroautos werden Verbrenner überholen

In der EU

Elektroautos werden Verbrenner überholen

In gut zehn Jahren sollen die Stromer vor Dieseln und Benzinern liegen.

Zur Zukunft der Elektromobilität gibt es unzählige Untersuchungen, Studien und Analysen - mit höchstunterschiedlichen Einschätzungen dazu, wie rasch und in welchem Ausmaß sich E-Autos durchsetzen werden. Eine Analyse von PwC geht nun davon aus, dass bis 2030 jeder dritte Neuwagen in der EU ein Elektroauto sein werde, wie aus einer aktuellen Aussendung des Unternehmensberaters hervorgeht.

Ab 2028 vor Verbrennern

Dem Szenario zufolge könnten E-Fahrzeuge in der EU 2028 einen Marktanteil von rund 30 Prozent erreichen und damit erstmals vor Verbrennern (28 Prozent) liegen. Die übrigen Modelle würden mit gut 40 Prozent auf Hybride entfallen.

Durchdringung schreitet flott voran

Momentan werden laut PwC noch gut 97 Prozent aller Neufahrzeuge als Verbrenner verkauft. Bis 2020 soll der Anteil auf knapp 90 Prozent sinken. 2025 werden es nicht einmal mehr 50 Prozent sein, 2030 nur mehr gut 15 Prozent.

Es ist noch viel zu tun

Die Prognose wird aber nur dann eintreffen, wenn die Rahmenbedingungen für E-Autos in vielen EU-Ländern in den kommenden Jahren stark verbessert werden. Neben einer verbesserten Reichweite steht dabei vor allem die Infrastruktur im Mittelpunkt. Zudem werden die Käufer wohl auch mit Förderungen bzw. Vorteilen wie Gratisparkplätzen zu einem Umstieg gebracht werden können.