Bild: Reed Exhibitions Messe Wien

Endbericht: Vienna Autoshow 2010

Vienna Autoshow-Veranstalter mehr als zufrieden

147.220 Besucher stürmten die fünfte Ausgabe von Österreichs größtem Automobilsalon - ein mehr als erfreuliches Ergebnis.

Schon der gewaltige Ansturm am Eröffnungstag (Donnerstag, 14. Jänner) des Messe-Duos Vienna Autoshow und Ferien-Messe Wien ließ viel Positives erahnen. Und in der Tat strömten an den vier Messetagen insgesamt 147.220 Besucher in die Messe Wien, wobei die überwältigende Mehrheit der Besucher beide Messen frequentierte. Die Aussteller der Vienna Autoshow, die im Zwei-Jahres-Turnus stattfindet, präsentierten bei der fünften Ausgabe von Österreichs größtem Automobilsalon in den Hallen C und D rund 300 Modellneuheiten von 31 Marken.

Alle Infos von der Vienna Autoshow 2010 im Überblick

Voller Erfolg für Automobilimporteure
Die Vienna Autoshow ist die einzige Neuwagenpräsentation in Österreich, die von den Automobilimporteuren mitgetragen wird. Unter den Neufahrzeugen befanden sich mit dem Audi A8 eine Europa- sowie eine Reihe von Österreich-Premieren, außerdem zahlreiche Prototypen und Concept Cars. Das Engagement des Verbandes der österreichischen Automobilimporteure und der Aussteller wurde vom Publikum belohnt. „Es war genau der richtige Zeitpunkt für die Branche, um Flagge zu zeigen und ihre Leistungsstärke und Innovationskraft unter Beweis zu stellen“, resümiert DI Matthias Limbeck, themenverantwortlicher Geschäftsführer bei Reed Exhibitions Messe Wien. „Es waren zahlreiche innovative Neuheiten zu sehen, die auf enormes Interesse beim Publikum gestoßen sind - zum Beispiel einige Modelle mit alternativen Antriebsformen, die kurz vor Serienreife stehen. Der Verband der österreichischen Automobilimporteure hat mit intensiven Bemühungen im Vorfeld wesentlich dazu beitragen, diese Innovationen im Rahmen der Messe präsentieren zu können.“

Dr. Christian Pesau, Geschäftsführer des Verbands der österreichischen Automobilimporteure in der Industriellenvereinigung, bestätigt: „Auch aus der Sicht der österreichischen Automobilimporteure war die Messe ein voller Erfolg. Das große Besucherinteresse und die generierten Kontakte haben unsere Erwartungen übertroffen. Die Messe konnte für unsere Aussteller die entscheidenden Impulse setzen, um in ein starkes Autojahr 2010 zu starten.“

Besucherumfrage: Messe zieht Kaufinteressenten an
„Laut unseren Umfrageergebnissen erwies sich ein Drittel der Besucher als Kaufinteressenten“, berichtet der Messeleiter Ing. Andreas Wetzer. Bei der Befragung erklärten 32,5 Prozent der Besucher, dass sie den Kauf eines Fahrzeuges bereits konkret vorhätten. Die weitaus größte Mehrheit (77,2 %) reflektiert dabei auf einen Neuwagen.

Reges Interesse an alternativen Antriebsformen
„Besonders wichtig erscheint dabei“, so Wetzer, dass das Interesse der Messebesucher nicht nur allen Fahrzeugkategorien galt, sondern dabei sparsamer Energieverbrauch und alternative Antriebskonzepte im Vordergrund standen. Das ökologische Gebot verbrauchsarmer Fahrzeuge und der dadurch ausgelöste technologische Wandel im Automobilbau sind bei den Autofahrern angekommen“.

Sonderschau Motorrad: Kleinmotorräder im Besucherfokus
Das dürfte, wie die Sonderschau Motorrad gezeigt hat, auch für den Zwei-Rad-Bereich gelten. Auf einer Fläche von mehr als 600 Quadratmetern stellten 15 Marken ihre neuesten Modelle vor. „Hier galt das Interesse kleineren Geräten, insbesondere Motorrollern und Klein-Motorrädern“, erklärt Reed-Messeleiter Andreas Wetzer. Ein Umstand, den sich die Aussteller gezielt zunutze machten: „Wir haben unsere Modelle für die Messe gezielt auf das Publikum der Autofahrer abgestimmt und Motorräder gezeigt, die als Ersatz für einen Zweitwagen interessant sind“, berichtet Eva Schmid von Aprilia Austria. „Und das ist wie erwartet bei den Besuchern sehr gut angekommen. Die Integration der Sonderschau in die Autoshow  ist eine gute Idee und hat funktioniert.“

Themenkomplex Verkehrssicherheit für Kinder
Gleichfalls in Halle C fanden zwei Schwerpunkt-Ausstellungen zum Themenkomplex Verkehrssicherheit für Kinder statt, die großes Interesse seitens des Publikums verbuchten: die Sonderschau „Verkehrsverhaltenstraining für Kinder“ mit Schulungen und einem Praxis-Parcours für Kinder und die Sonderschau „Kindersicherheit im Auto“.

Umfrage: Sichtbare Zufriedenheit bei den Besuchern
Der sichtbare und „gefühlte“ Erfolg der Wiener Automesse dokumentiert sich auch in den Ergebnissen der Besucherbefragung durch das Linzer market-Institut, bei der sich rund neun von zehn Besuchern mit der Messe sehr bzw. zufrieden zeigten. 92,1 Prozent erklärten, die >Vienna Autoshow< Freunden, Bekannten und Kollegen weiterempfehlen zu wollen.

Im Detail hoben die Befragten folgende Merkmale der Ausstellung besonders lobend hervor: Die große Auswahl an Modellen und Produkten (83,3 %), den Überblick über Markt und Anbieter (80,7 %), die Beschaffung konkreter Informationen (80,1 %), die Beratung an den Messeständen (79 %), die hohe Anzahl an Ausstellern (79 %) und die große Anzahl an Neuheiten (78 %).

Unverzichtbare Plattform für die Automobilimporteure
„Insgesamt hat sich die Vienna Autoshow einmal mehr als unverzichtbare Präsentations- und Informations-Plattform für die Automobilimporteure erwiesen“, fasst DI Matthias Limbeck den Messeerfolg zusammen. „Die Vertreter der Automarken haben hier im Abstand von zwei Jahren die Chance, eine große Anzahl an Interessenten - darunter einen großen Teil potenzieller und bereits kaufwilliger Kunden - über Modellneuheiten und technologische Innovationen sowie Zukunftstrends zu informieren. Das Messepublikum hat von diesem einzigartigen Angebot regen Gebrauch gemacht“.

Schwungvoller Jahresauftakt
Für Veranstalter Reed Exhibitions Messe Wien stellt der Erfolg des Messe-Doppel aus Autoshow und Ferien-Messe geradezu „einen Bilderbuchstart ins Messejahr 2010“ dar, formuliert Reed-Geschäftsführer DI Matthias Limbeck. „Nach diesem fulminanten Auftakt sehen wir den kommenden Fachmessen noch optimistischer entgegen“.