Erste Taxis haben Plexiglas-Trennwände

Corona-Schutz wie im Supermarkt

Erste Taxis haben Plexiglas-Trennwände

Neue Maßnahme reduziert Corona-Ansteckungsrisiko während einer Fahrt.

Auch in Zeiten der Corona-Krise sind Taxis weiterhin auf Österreichs Straßen unterwegs.  Free Now  - Vermittler von Taxifahrten per App (früher MyTaxi) - rüstet in diesen Tagen die ersten 200 Taxis in Wien mit einem Trennschutz aus. Die Trennwände separieren den Fahrerbereich von der Rückbank und können so das Ansteckungsrisiko während einer Fahrt minimieren. Das Unternehmen hat die Initiative zusammen mit einem lokalen Partner, der Taxi Orlic KG, ins Leben gerufen. Die ersten Trennwände werden in den nächsten Tagen an die Fahrer ausgegeben.

© FREE NOW

Weitere Taxis sollen ausgestattet werden

Nach dem Einbau der ersten 200 Trennwände soll die Verteilung in den nächsten Wochen noch flächendeckender erfolgen: „Wir freuen uns, dass wir zusammen mit unserem Partner Taxi Orlic bereits knapp 20 Prozent unserer angeschlossenen Flotte in Wien mit Trennwänden ausstatten können. Wir produzieren in den nächsten Wochen weiter und sind darüber hinaus eng mit verschiedenen Lieferanten im Austausch, um noch mehr Trennwände zu bestellen“, so Sarah Lamboj, Geschäftsführerin von Free Now in Österreich. 

>>>Nachlesen:  Sommerreifen-Wechsel: So macht man es richtig

>>>Nachlesen:  Frist für Pickerl-Überprüfung verlängert

>>>Nachlesen:  Wichtige Neuerung für Führerschein-Neulinge