Frauen sind im Auto größere Ferkel

Wahre Putzmuffel

Frauen sind im Auto größere Ferkel

Österreichs Männer sind im Fahrzeug deutlich ordentlicher.

Österreichs Männer sind ordentlicher als Frauen - zumindest was den fahrbaren Untersatz anbelangt. Das ergab eine Umfrage eines heimischen Gebrauchtwagen-Portals. Während für das Gros der Autofahrerinnen (68 Prozent) der Pkw nur einen Gebrauchsgegenstand darstellt, sieht das bei den Männern nur die Hälfte so nüchtern.

Sauberer als im Schlafzimmer
Knapp 60 Prozent der männlichen Fahrzeughalter waschen ihr Auto mindestens ein Mal pro Monat, ebenso viele putzen es sogar innen und räumen ordentlich auf. Bei den Frauen gab nur knapp die Hälfte an, den Pkw monatlich zu waschen, lediglich ein Drittel schenkt auch dem Innenraum soviel Aufmerksamkeit.

Jeder zehnte Österreicher meinte gar, dass es im eigenen Auto sogar ordentlicher aussehe als im Schlafzimmer. In fremden Fahrzeugen fanden 35 Prozent der Befragten schlechten Geruch am störendsten, Frauen rümpften dabei öfter die Nase als Männer. 29 Prozent mokierten sich am meisten über leere Flaschen und anderen Müll in Fremdfahrzeugen.

Was im Auto nicht fehlen darf
Was die beliebtesten Auto-Utensilien betrifft, waren sich die Geschlechter nahezu einig. So finden sich in drei Viertel der österreichischen Autos Sonnenbrillen, Regenschirme sowie Taschentücher und in zwei Drittel der Autos CDs und andere Tonträger für die richtige Untermalung beim Fahren. Etwa die Hälfte der Fahrer führt Kleingeld für alle Fälle mit sich, auch eine Decke und Kaugummis dürfen nicht fehlen. Bei modernen und alten Orientierungshilfen - Navi und Landkarte - steht es noch unentschieden, je 40 Prozent führen diese im Pkw mit. Süßigkeiten, Zigaretten, Ersatzkleidung und Schminktäschchen landeten jedenfalls auf den hinteren Plätzen.

Zum Thema "Ordnung im Auto" befragte die Innofact AG vom 7. bis 9. April 2015 im Auftrag von AutoScout24 insgesamt 509 österreichische Autohalter. Mehrfachantworten waren möglich.