Garagenfund macht Finder zu Millionär

Nach 40 Jahren entdeckt

Garagenfund macht Finder zu Millionär

Der 40 Jahre lang verstaubte Mercedes 300 SL Roadster hat keine 24.000 km am Tacho.

In den USA hat sich ein spektakulärer Garagenfund ereignet. Nach rund 40 Jahren kam ein  Mercedes  300 SL Roadster Baujahr 1960 zum Vorschein. Nun macht der edle Oldtimer seinen Finder zum Millionär.

© Gullwing Motor Cars

Verstorbener Autosammler

Laut einem Bericht der US-Ausgabe der Daily Mail verstaubte der 300 SL Roadster seit dem Jahr 1980 in einer Garage in Indiana. Er gehörte einem deutschen Arzt, der in die USA auswanderte und mittlerweile verstorben ist. Der Mann sammelte Autos und der Mercedes Roadster war das Sahnestück seiner Sammlung. Das Fahrzeug hat gerade einmal 14.558 Meilen (rund 23.400 km) am Tacho. Von dem Modell wurden in den Jahren von 1957 bis 1963 insgesamt nur 1.458 Stück gebaut.

© Gullwing Motor Cars

Über eine Million Dollar

Für die Finder – Verwandte des verstorbenen Arztes - ist der 300 SL Roadster quasi ein Sechser im Lotto. Der Oldtimer wurde einem auf klassische Fahrzeuge spezialisierten US-Händler (Gullwing Motor Cars) übergegen. Dieser verkauft den 300 SL Roadster nun – Rufpreis: 1,095 Millionen Dollar.

>>>Nachlesen:  Mercedes-Flügeltürer in Wien für 1,5 Mio. Euro versteigert

>>>Nachlesen:  Geklauter Oldtimer: Besitzer bietet Dieben 250.000€