Genfer Autosalon auch für 2022 abgesagt

Das dritte Mal in Folge

Genfer Autosalon auch für 2022 abgesagt

Die große Frühjahrsmesse fällt bereits zum dritten Mal der Corona-Pandemie zum Opfer. 

Der traditionsreiche  Genfer Autosalon  findet auch im kommenden Jahr nicht statt. Es hätten zu wenig Veranstalter eine Teilnahme zugesagt, sagte ein Sprecher. Geplant ist die nächste Ausgabe nun 2023. Dann soll die Messe unter dem  bereits angekündigten neuem Konzept  stattfinden.

Wegen Corona-Pandemie 

Reiseeinschränkungen wegen der Corona-Pandemie behinderten die Anreise von Ausstellern, Besuchern und Journalisten, teilten die Veranstalter mit. Zum anderen hätten Autohersteller durch den Halbleitermangel andere Prioritäten. Damit fällt der Genfer Autosalon bereits zum dritten Mal in Folge aus.

Eine der Traditionsmessen

Die Geneva International Motor Show (GIMS) hatte ihre Anfänge vor mehr als 100 Jahren. Sie gehörte neben der IAA in Deutschland, der Motor Show in Tokio und der Detroit Auto Show zu den wichtigsten Automessen der Welt. Die IAA hat sich mittlerweile völlig neu erfunden und fand heuer erstmals in München (vorher Frankfurt) statt. Insgesamt zählte die  IAA Mobility rund 400.000 Besucher .