Geniale Neuheit verkürzt Ladezeit von E-Autos

Zulieferer "Mahle" schafft Durchbruch

Geniale Neuheit verkürzt Ladezeit von E-Autos

Deutscher Zulieferer Mahle hat eine intelligente Technologie für Elektroautos entwickelt. 

Für Fahrer und potenzielle Interessen von Elektroautos spielt die Ladezeit eine wichtige Rolle. Schließlich will man die ohnehin knappe Zeit nicht auch noch an Ladesäulen vergeuden. Der deutsche Autozulieferer Mahle, der zuletzt mit einem  extrem effizienten Elektromotor  aufhorchen ließ, hat nun eine Technologie für schnelleres Laden von E-Autos entwickelt.

Neue Batteriekühlung

Konkret handelt es sich dabei um eine völlig neuartige Kühlung für die Batterien. Denn die Kühlung stellt besonders beim Thema Schnellladen von batteriebetriebenen E-Fahrzeugen eine zentrale Herausforderung dar. Hier setzt Mahle jetzt auf die Immersionskühlung als Schlüsseltechnologie. Dabei umströmt eine elektrisch nicht leitende Kühlflüssigkeit die Zellen, was dafür sorgen soll, dass die Maximaltemperatur der Batterie beim Laden deutlich sinkt und die Temperatur sich insgesamt homogener verteilt. Die Immersionskühlung verkürze die Ladezeiten von E-Autos erheblich, so das Unternehmen. Eine genaue Zeitersparnis wird jedoch nicht genannt.

© Mahle
Geniale Neuheit verkürzt Ladezeit von E-Autos
× Geniale Neuheit verkürzt Ladezeit von E-Autos
So sieht die Immersionskühlung von Mahle aus.

Weiterer Vorteil

Die neue Batteriekühlung soll noch einen weiteren Vorteil bieten. Denn die Akkus der E-Autos könnten damit kleiner ausfallen, so die Ingenieure. Das mache die Stromer günstiger und ressourcenschonender. Mahle will mit seiner Neuheit laut eigenen Angaben einen weiteren Beitrag zu einer schnelleren Marktdurchdringung und höheren Akzeptanz der batterieelektrischen Mobilität bei den Verbrauchern leisten. „Die Immersionskühlung macht den Weg frei für eine ganz neue Generation von Batteriesystemen“, sagt Martin Berger, Leiter Konzernforschung und Vorausentwicklung bei Mahle.