Golf GTI adidas

Er läuft und läuft und...

Golf war wieder das meistverkaufte Auto

Teilen

In Deutschland wurden im Vorjahr über 250.000 Golf verkauft. Auch bei uns ist der Wolfsburger die Nummer 1.

Der Golf aus dem Hause Volkswagen ist mit einem Absatz von 251.078 Stück im Jahr 2010 erneut das meistverkaufte Auto in Deutschland gewesen. Obwohl der Golf mit einem Absatzrückgang um über 31 Prozent deutlich mehr verlor als der Gesamtmarkt (minus 23 Prozent), lag das beliebteste Auto immer noch um Längen vor der Konkurrenz. Das geht aus aktuellen Zahlen des Kraftfahrt-Bundesamtes hervor. Auch in Österreich führt der Golf seit den 80er Jahren die Verkaufsstatistik durchgehend an. Die Zahlen der heimischen Jahresbilanz dürften ebenfalls in Kürze veröffentlicht werden. Das Monats-Ranking führte der Golf aber auch hier alle 12 Monate an.

Weitere Verkaufsschlager

An zweiter Stelle der Statistik folgt der Polo von Volkswagen mit 96.964 Neuzulassungen (minus 11 Prozent) vor dem Opel Astra mit 72.685 (minus 31 Prozent). Auf dem vierten Platz liegt bereits ein Wagen an der Grenze zur Luxusklasse: die C-Klasse von Mercedes mit 71.871 Neuzulassungen (minus 7,1 Prozent) vor dem BMW 3er mit 67.643 Stück (minus 6,4 Prozent).

Gesamtmarkt
Der gesamte deutsche Automarkt fiel 2010 um 23,4 Prozent auf 2,92 Millionen Stück. Im Jahr 2009 hatte die Bundesregierung mit einer Abwrackprämie den deutschen Automarkt in der Krise angekurbelt. Nach dem Ende der Prämie brach der Absatz wie erwartet 2010 ein. Für 2011 rechnen Experten mit einem leichten Wachstum.
 

Fehler im Artikel gefunden? Jetzt melden.

Der neue VW Passat im Test

Am Heck gibt es zweigeteilte LED-Leuchten. Der Fahrkomfort wurde noch einmal erhöht.

Die Kombiversion ist in Europa deutlich beliebter als die Limousine. Beide kommen zeitgleich Ende November auf den Markt.

Erstmals gibt es einen verschiebbaren Ladeboden, der das Einladen schwerer Gegenstände deutlich erleichtert. Im VW-Logo auf der Kofferraumklappe wurde die Rückfahrkamera integriert.

Beladen leicht gemacht: Ein angedeuteter Fußtritt, Schlüssel in der Hose und der Kofferraum öffnet sich wie von Geisterhand.

Im Innenraum gibt es optisch keine wesentlichen Änderungen. Die Analoguhr unter den Lüftungsdüsen verleiht dem Passat Oberklasse-Flair.

Selbst die Seriensitze beiten hervorragenden Langstrecken-Komfort. Schnellere Piloten sollten dennoch zu den Sportsitzen (mit mehr Seitenhalt) greifen.

Der neue VW Jetta

Das Heck wirkt gedrungener als jenes des neuen Passat.

In der neuesten Version misst der Jetta stattliche 4,64 Meter.

Im Fond können sich die Passagiere über 7 cm mehr Beinfreiheit freuen.

Kinderleichte Bedienung und hochwertige Materialien kennzeichnen das sachliche Cockpit.

Ab der Ausstattungslinie Highline sind Stoff-Leder-Bezüge für die Sitze serienmäßig mit an Bord.