Große Mercedes-SUVs gefragt wie nie

Von wegen Krise

Große Mercedes-SUVs gefragt wie nie

GLE, GLE Coupé und GLC treffen offenbar den Kundengeschmack.

Die Mercedes -Strategie, verstärkt auf SUVs zu setzen, scheint sich bezahlt zu machen. Schon kurz nach der Ankündigung der großen SUV-Offensive und dem darauf folgenden Start neuer Modelle wie GLE , GLE Coupé und GLC stockt der Autobauer in seinem zweitgrößten Absatzmarkt USA die Geländewagen-Fertigung massiv auf.  "Wir investieren in den nächsten Jahren 1,3 Milliarden US-Dollar in die Erweiterung unserer SUV-Produktion", sagte Markus Schäfer, Produktionschef der Pkw-Sparte von Mercedes. Details zum Zeitraum oder zur angepeilten Fertigungskapazität wollte der Konzern nicht nennen.

Mehr als 300.000 Fahrzeuge
2015 dürften im Werk Tuscaloosa in Alabama mehr als 300.000 Fahrzeuge gebaut werden. Nach Umbau und Erweiterung des Standorts sollen es mehr sein, wie ein Sprecher sagte. Auch die nächsten SUV-Generationen samt (Plug-in-)Hybridversionen sollen in Tuscaloosa vom Band laufen. In den USA, nach China der zweitgrößte Pkw-Markt der Welt, stehen vor allem Geländewagen hoch im Kurs.

Noch mehr Infos über Mercedes finden Sie in unserem Marken-Channel .

Werk vor 20 Jahren gegründet

Mercedes verkaufte früher in den Vereinigten Staaten die meisten Gelände-Autos, inzwischen ist China der größte Einzelmarkt der Schwaben. Das Werk Tuscaloosa, der erste große Produktionsstandort außerhalb Deutschlands, wurde 1995 gegründet und begann 1997 mit der Fertigung der M-Klasse (jetzt GLE). Zuletzt wurde die Kapazität dort, wie berichtet, mehrmals aufgestockt. Derzeit arbeiten in dem US-Werk nach Firmenangaben rund 3.500 Menschen, mit der Milliardeninvestition sollen 300 neue Arbeitsplätze entstehen.

>>>Nachlesen: Das ist der neue Mercedes GLC

Diashow: Fotos vom Mercedes GLC (2015)

Optisch geht der rundlich gestaltete GLC völlig andere Wege als der kantige GLK. Die rundliche Formgebung zeigt die Verwandtschaft zur aktuellen C-Klasse. Vor allem die...

...Front erinnert stark an das Styling der Limousine. Zu den SUV-Merkmalen zählen der Unterfahrschutz (vorne und hinten), die ausgestellten Radhäuser, die...

...anständige Bodenfreiheit sowie die mattschwarz eingekleideten Radläufe. Auch das Heck weist den GLC klar als modernes SUV aus. Ein Blickfänger sind die schmalen, zweigeteilten LED-Rückleuchten.

Serienmäßig stattet Mercedes den GLC mit einer Stahlfederung inklusive variablen Dämpfern aus. Mit dem aufpreispflichtigen Offroad-Technik-Paket wird der GLC zum echten Geländegänger.

Hier kann etwa die Bodenfreiheit des Autos per Knopfdruck um 50 Millimeter erhöht werden. Dabei stellt sich auch das Luftfahrwerk besonders weich ein.

Natürlich gibt es im GLC auch eine Bergabfahrhilfe, die automatisch das vom Fahrer voreingestellte Tempo hält.

Ein Blick ins Cockpit offenbart die Verwandtschaft zur aktuellen C-Klasse. Bis auf die im SUV etwas breitere Mittelkonsole gleichen...

...sich die Interieurs fast wie eineiige Zwillinge. Zu den Blickfängern zählen das Dreispeichenlenkrad, die Rundinstrumente in Turbinenform, die...

...runden Lüftungsdüsen, der große, freistehende Monitor sowie die Bedieneinheit auf der Mittelkonsole.

Auf Wunsch sind fast alle Extras erhältlich, die der Automobilbau derzeit so hergibt. Das gilt sowohl für die Komfort- wie auch die Sicherheitsausstattung.

>>>Nachlesen: Das ist der neue Mercedes GLE

Diashow: Fotos vom Mercedes GLE (2015)

Kühlermaske, Stoßfänger, Scheinwerfer, Kotflügel und Motorhaube mit den beiden Powerdomes folgen auch beim GLE der aktuellen Designsprache von Mercedes.

Die charakteristische C-Säule und das hintere Seitenfenster sind fester Bestandteil seit dem Start dieser Modellreihe im Jahr 1997.

Das Heck wurde ebenfalls an die aktuelle Designsprache angeglichen, insgesamt aber deutlich behutsamer modernisiert.

Zu den Highlights zählen die neuen LED-Heckleuchten und die im unteren Teil des Stoßfängers neugestalteten Endrohrblenden.

Natürlich bietet Mercedes den GLE auch wieder als AMG-Version an. Beim AMG GLE 63 (S) fällt das Design deutlich dynamischer aus.

Zu den wichtigsten Erkennungsmerkmalen zählen modifizierte Schürzen, breite Schweller, große Lufteinlässe, mächtige Räder, vierflutige Abgasanlage sowie dezente Spoiler.

Im Cockpit der AMG-Modelle geht es auch sportlicher zu. Gesteuert wird über ein unten abgeflachtes mit Alcantara bezogenes Dreispeichenlenkrad.

Wer wirklich öfters ins harte Gelände muss, sollte sich die aufpreispflichtige, neu abgestimmte Luftfederung gönnen.

Diese ermöglicht nämlich auf Knopfdruck eine maximale Bodenfreiheit von rund 29 Zentimetern und eine Wattiefe von 60 Zentimetern.

Im überarbeiteten Cockpit kommen hochwertige Materialien zum Einsatz. Zudem wurde die Bedienung erleichtert. Komforttechnisch stehen ein neues Multifunktionslenkrad,...

...ein Infotainmentsystem mit 7-Zoll-Display sowie ein Kommunikationsmodul mit SIM-Karte für die "Connect me"-Services serienmäßig auf der Habenseite.

Das "Comand online"-System bietet ein 8-Zoll-Display mit Touchpad und Sprachsteuerung, kann bei Bedarf ins Internet gehen und verfügt über ein Navigationssystem mit Echtzeit-Verkehrsdaten.

>>>Nachlesen: Weltpremiere des Mercedes GLE Coupé

Diashow: Fotos vom Mercedes GLE Coupé

Der Newcomer basiert auf der Plattform des aktuellen ML, ist aber deutlich dynamischer gezeichnet.

Wie beim BMW X6 fällt die Dachlinie ab der B-Säule nach hinten steil ab.

Das extrem hohe Heck wird von zweigeteilten LED-Rücklichtern geprägt, die durch ein Chromband miteinander verbunden sind.

Vorne gibt sich das GLE Coupé klar als Mercedes-SUV zu erkennen: Mächtige Lufteinlässe, großer Grill mit einer Lamelle inklusive Stern und typisch gestaltete Scheinwerfer.

Trotz der abfallenden Dachlinie sollen selbst Großgewachsene im Fond ausreichend Platz vorfinden. Der Gepäckrauf fasst maximal 1.650 Liter.

Im Innenraum werden sich Benz-Fahrer ebenfalls auf Anhieb wohlfühlen. Das Grundlayout des Cockpits folgt der aktuellen Designlinie.

Im großen SUV-Coupé gibt es aber statt der runden Luftausströmer eckige Luftauslässe. Darüber hinaus wirkt der freistehende Monitor besser ins Armaturenbrett integriert als beispielsweise bei der C-Klasse.

Das modernisierte Infotainment-System wird per Sprachbefehl oder mit dem Touch-Controller auf dem Mitteltunnel bedient.

Das Sportlenkrad, die Sportsitze und einige Alu- bzw. Chromelemente sollen den dynamischen Charakter unterstreichen.

Alle GLE Coupé verfügen über permanenten Allradantrieb und eine Neunstufenautomatik. Zum Start reicht das Leistungsspektrum von 258 bis 367 PS.