GTI-Vortreffen: Gegen-Maßnahmen greifen

Temposchwellen & Co.

GTI-Vortreffen: Gegen-Maßnahmen greifen

Hürden zeigen erste Wirkung, am Wochenende war in Velden fast nichts los.

Temposchwellen, Betonparkwächter und eigene Abschleppzonen: Das sind die Neuheiten, die GTI-Fans heuer bei den Vortreffen bei der Mischkulnig-Tankstelle (Bild) in Velden erwarten. Errichtet wurden sie, weil sich Anrainer über das Fehlverhalten der GTI-Fahrer beschwert hatten ( wir berichteten ).

Werden jetzt auch die Campingstühle verboten?
Doch der Wirbel geht weiter: Nun sollen Anrainer gedroht haben, Gäste, die bei der Tankstelle auf Campingstühlen sitzen, anzuzeigen. Der Grund: Der Betreiber der Tankstelle hätte keine Camping-Lizenz. "Zu diesem Thema werden wir uns nicht mehr äußern", sagte eine Mitarbeiterin der Mischkulnig-Tankstelle am Montag auf Anfrage von ÖSTERREICH. Gesprächsbereiter zeigte sich hingegen die Polizei: "Soweit wir wissen, handelt es sich um Privatgrund. Das bedeutet, dass der Besitzer der Tankstelle entscheiden muss, ob Campingstühle erlaubt sind oder nicht."

Nur wenige GTI-Gäste
Eines steht fest: Im Vergleich zum Vorjahr hielt sich der GTI-Besuch in Velden am Wochenende in Velden in Grenzen. Los war fast nichts. Ob die Hürden verantwortlich waren, wird sich dieses Wochenende zeigen. Denn es ist schon die letzte Möglichkeit eines GTI-Vortreffens, ehe es von 3. bis 7. Mai in Reifnitz richtig rund gehen wird.