Heimischer Automarkt kommt ins Stottern

EU-weiter Trend

Heimischer Automarkt kommt ins Stottern

Neuzulassungen gingen 3,5 Prozent zurück. Nur Audi, VW und Ford legten zu.

Die Schuldenkrise dürfte, wie berichtet, den westeuropäischen Automarkt ordentlich bremsen . Der renommierte Autoexperte Ferdinand Dudenhöffer erwartet nächstes Jahr gar die schlechtesten Autoverkäufe seit 1993. In Deutschland weht den Herstellern bereits rauer Wind entgegen. Im Juli sank die Zahl der Neuzulassungen um fast fünf Prozent gegenüber dem Vorjahr - damit war der Absatz so schlecht wie sonst nur im Jahr nach der sogenannten Abwrackprämie. Auch in Österreich geht es langsam bergab: Im Juli gingen die Pkw-Neuzulassungen im Jahresvergleich um 3,5 Prozent zurück.

Heimatmarkt (Pkw): Die Gewinner und Verlierer
Insgesamt wurden wurden im Vormonat 28.268 Autos neu zum Verkehr zugelassen, teilte die Statistik Austria mit. Von den zehn beliebtesten Automarken haben Audi (+25,3 Prozent), VW (+13,8 Prozent) und Ford (+12,1 Prozent) am stärksten zugelegt. Herbe Rückgänge verzeichneten hingegen Opel (-39,1 Prozent) und Skoda (-26,8 Prozent). Auch Hyundai (-9,5 Prozent), BMW (-9,3 Prozent), Peugeot (-7,9 Prozent) und Seat (-4,1 Prozent) mussten Verluste hinnehmen.

57 Prozent der im Juli neu zugelassenen Autos waren Dieselfahrzeuge (+0,5 Prozent), der Anteil der benzinbetriebenen Pkw ging auf 41,8 Prozent zurück (-10,3 Prozent).

Gesamtmarkt
Die Zahl der gesamten Kfz-Neuzulassungen schrumpfte im Vormonat um 0,7 Prozent auf 39.351 Fahrzeuge im Jahresvergleich. Gegenüber dem Vormonat Juni fiel der Rückgang mit 10,4 Prozent deutlich stärker aus. 71,8 Prozent der neu zugelassenen Fahrzeuge waren Pkw.

Am Nutzfahrzeugmarkt entwickelten sich leichte Lkw (bis 3,5 Tonnen) positiv (+8,5 Prozent), bei schweren Lastwagen (-5,9 Prozent) und Sattelzugfahrzeugen (-11,7 Prozent) gab es hingegen ein Minus. Zweierlei Tendenzen auch am Zweiradmarkt: Leichtmotorräder und Motorräder legten mit +27,6 bzw. +20,6 Prozent ordentlich zu, Motorfahrräder schrumpften um 7,1 Prozent.

Erstes Halbjahr 2012 - Die meistverkauften Autos in Österreich :

Diashow: Fotos von den meistverkauften Autos Österreichs

1/10
Platz 10
Platz 1

VW Golf: 9.592 Stück (Marktanteil: 5,1 Prozent)

2/10
Platz 10
Platz 2

VW Polo: 4.920 Stück (Marktanteil: 2,6 Prozent)

3/10
Platz 10
Platz 3

Renault Mégane: 4.904 Stück (Marktanteil: 2,6 Prozent)

4/10
Platz 10
Platz 4

VW Tiguan: 4.639 Stück (Marktanteil: 2,5 Prozent)

5/10
Platz 10
Platz 5

Ford Focus: 4.329 Stück (Marktanteil: 2,3 Prozent)

6/10
Platz 10
Platz 6

Skoda Fabia: 4.156 Stück (Marktanteil: 2,2 Prozent)

7/10
Platz 10
Platz 7

Skoda Octavia: 4.097 Stück (Marktanteil: 2,2 Prozent)

8/10
Platz 10
Platz 8

Hyundai i30: 3.569 Stück (Marktanteil: 1,9 Prozent)

9/10
Platz 10
Platz 9

Seat Ibiza: 3.566 Stück (Marktanteil: 1,9 Prozent)

10/10
Platz 10
Platz 10

Opel Astra: 3.085 Stück (Marktanteil: 1,7 Prozent)