Hier fährt ein Zug in die Waschanlage

Mitten in Wien

Hier fährt ein Zug in die Waschanlage

Hinter dem spektakulären Foto, steckt eine einfache Erklärung.

Wie berichtet, ist der Frühjahrsputz fürs Auto extremwichtig. Nur mit der richtigen Pflege können nach dem Winter teure Folgeschäden vermieden werden. Doch was für das geliebte Fahrzeug gilt, kann auch bei Zügen nicht schaden. So werden wenn der Frühling naht nicht nur die heimischen Autos poliert und geputzt, auch die ÖBB-Züge werden wieder auf Hochglanz gebracht und der Schmutz der Wintermonate abgewaschen.

In diesem Jahr haben es die Mitarbeiter der Bundesbahnen etwas leichter. Denn am neuen Wiener Hauptbahnhof steht eine der modernsten Waschanlagen Europas. Seit 15. Dezember 2014 ist sie in Betrieb. Und die brandneue Anlage läuft pünktlich zum Frühlingsstart auf Hochbetrieb.

© ÖBB

Wie in der Auto-Waschanlage
Die ÖBB-Waschanlage kann durchaus mit modernen Autowaschstraßen, wie sie jeder kennt, verglichen werden. Auch hier kann man mit seinem Fahrzeug selbst durchfahren, wobei das Tempo zwischen einem und drei Stundenkilometer beträgt. Die gesamte Anlage wird von nur einem Mitarbeiter bedient – dem Lokführer. Er startet an der Einfahrt das zu seinem Zug gehörende Waschprogramm. Dadurch wird der Wasser- und Reinigungsmittelverbrauch automatisch an die Länge des Zuges angepasst. Lichtschranken schalten dabei die einzelnen Sprühständer und Bürsten. Einzigartig ist, dass dabei die stromführende Oberleitung eingeschaltet bleiben kann.

Alle neuen Fahrzeuge der ÖBB können in der neuen Waschanlage gereinigt werden. Ein Waschvorgang dauert etwa 30 Minuten, pro Stunde können bis zu vier Züge gereinigt werden, da 2 Waschhallen zur Verfügung stehen.

>>>Nachlesen: Es ist Zeit für den Auto-Frühjahrsputz