Hitzewelle: Die besten Tipps für Autofahrer

Das sollten Sie beachten

Hitzewelle: Die besten Tipps für Autofahrer

Nicht nur die Insassen, auch die Fahrzeuge leiden bei diesen Temperaturen.

Ganz Österreich stöhnt derzeit unter einer Hitzewelle, die Quecksilbersäule klettert auch in den kommenden Tagen weit über die 30-Grad-Grenze. Solche Temperaturen bringen nicht nur die Menschen an ihre Grenzen. Auch im Hinblick auf Fahrzeuge sollte man bei Sommerhitze einiges beachten. Damit die Fahrt ohne temperaturbedingte Ausfälle klappt, haben die heimischen Autofahrerclubs ÖAMTC und ARBÖ nützliche Tipps für sommerliche Autofahrten zusammengestellt. Diese möchten wir Ihnen nicht vorenthalten:

Sieben nützliche ARBÖ-Tipps

7 Erfrischende Tipps für Autofahrer 1/7
Viel Trinken
"Alkohol ist dabei klarerweise zu vermeiden," so Club-Experte Nagler. "Am besten zwei bis drei Liter Mineralwasser, Limonaden, Fruchtsäfte oder Tee trinken." Achtung bei isotonischen Getränken: Ein Drink pro Stunde ist genug. Ansonsten wird der Körper zu sehr aufgeputscht. Nicht vergessen: Kinder brauchen mehr Flüssigkeit als Erwachsene, damit sie keinen gesundheitlichen Schaden davontragen. 

Das rät der ÖAMTC

Durchklicken: ÖAMTC-Tipps bei extremer Hitze 1/3
Tanken

Der Tank sollte bei großer Hitze nicht bis zum Rand gefüllt werden. Kraftstoffe dehnen sich bei hohen Temperaturen nämlich aus. "Ist der Tank bis zum Anschlag gefüllt, sucht sich der Sprit über das Tankentlüftungssystem einen Weg ins Freie", erklärt ÖAMTC-Cheftechniker Max Lang. "Ein halber Liter Sprit kann so austreten, wenn sich der Kraftstoff eines vollen 40-Liter-Tanks auf über 25 Grad erwärmt." Wer das Auto mit randvollem Tank in der prallen Sonne stehen lässt, verschwendet somit nicht nur Energie und Geld, sondern belastet auch die Umwelt und sorgt für akute Brandgefahr. Ratsam ist es, den Tankvorgang beim automatischen Abschnappen des Tankhahnes zu beenden. So bleibt im Tank genügend Spielraum. Noch gefährlicher ist es übrigens, einen Benzinkanister bei hochsommerlichen Temperaturen bis zum Anschlag zu füllen. Da der Behälter keine Entlüftung hat, steigt der Innendruck durch die Erwärmung sehr stark an, im schlimmsten Fall kann der Kanister platzen.

>>>Nachlesen: AK-Bericht - Hohe Preisunterschiede beim Kfz-Pickerl

>>>Nachlesen: Fiese Messstellen auf italienischen Autobahnen

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .