Hohe Erwartungen an Autoshow Detroit

1. Branchentreffen

Hohe Erwartungen an Autoshow Detroit

Große US-Automesse heuer im Zeichen der niedriger Benzinpreise.

Nachdem die Autohersteller wie Mercedes ( F 015 ), Audi ( selbstfahrender A7 ) oder BMW ( M4 mit Laserlicht ) ihre jüngsten Technik-Spielzeuge auf der Elektronikmesse in Las Vegas zeigen konnten, steht das erste klassische Branchentreffen des neuen Jahres an: Am Montag (12. Jänner Ortszeit) beginnt die North American International Auto Show in Detroit - eine der wichtigsten Messen der internationalen Autoindustrie.

40 bis 50 Premieren
Zwei Wochen lang wird die US-Metropole zum Schauplatz für die neuesten Modelle und Branchentrends. Die Veranstaltung öffnet am kommenden Montag zum 27. Mal ihre Pforten, zunächst nur für die Presse und Händler, vom 17. bis 25. Jänner dann auch für Privatbesucher. Die Veranstalter erwarten mehr als 800.000 Besucher und versprechen 40 bis 50 Welt- und Nordamerika-Premieren.

>>>Nachlesen: BMW, Audi, Mercedes und VW in Detroit

Positive Vorzeichen
Das diesjährige Kräftemessen der Autobauer steht im Zeichen niedriger Benzinpreise und einer wieder genesenen US-Konjunktur. 2014 hat der Autoabsatz in der weltgrößten Volkswirtschaft nicht zuletzt dank des massiven Ölpreisverfalls weiter kräftig zulegen können. Die Verkaufszahlen stiegen bereits das fünfte Jahr in Folge, nachdem sie während der Rezession 2009 auf ein 27-Jahres-Tief gefallen waren.

Die Hersteller wollen weiter vom Aufschwung profitieren, in Detroit erwarten die Veranstalter 40 bis 50 Premieren. "Die Kauflaune ist groß, Produktion und Verkäufe ziehen weiter an, die Industrie ist so stark wie seit Jahren nicht mehr", sagt Messechef Scott LaRiche. Leistungsstarke Sportwagen dürften die große Bühne am stärksten beanspruchen, doch SUV und Pick-up-Trucks werden ebenfalls nicht zu kurz kommen.