Hyundai und Kia wollen 2020 zulegen

Ambitioniertes Absatzziel

Hyundai und Kia wollen 2020 zulegen

Südkoreanischen Autobauer haben im Jahr 2019 ihr Ziel knapp verfehlt.

Hyundai  die Schwestermarke  Kia  haben nach schlechteren Verkaufszahlen im vergangenen Jahr ihr gemeinsames Absatzziel für 2020 leicht herabgesetzt. Die beiden südkoreanischen Autohersteller erwarten für dieses Jahr, 7,54 Millionen Autos verkaufen zu können. Das ging aus den Zahlen hervor, die beide Unternehmen vorlegten. Im vergangenen Jahr hatte das Ziel des weltweit fünftgrößten Autobauers mit 7,6 Millionen darüber gelegen. Es konnte jedoch nicht erreicht werden.
 

China kein Selbstläufer mehr 

Der Absatz ging den Angaben zufolge im Jahresvergleich um 3 Prozent auf 7,19 Millionen Autos zurück. Erreichen beide ihr Ziel für dieses Jahr, wäre das ein Anstieg um 5 Prozent. Vor allem der Verkauf in China, dem weltweit größten Automarkt, verlief im vergangen Jahr schleppend.
 

Jahresendspurt blieb aus

Im Dezember 2019 fiel der Absatz für Südkoreas Branchenführer Hyundai außerhalb des einheimischen Markts um 5,1 Prozent auf 330.234 Autos. Der schwächere Verkauf in den aufstrebenden Märkten habe dabei die "regen Lieferungen in den fortgeschrittenen Märkten wie den USA" aufgehoben. Kia vermeldete einen Rückgang des Absatzes außerhalb Südkoreas um 11,4 Prozent auf 176.316 Autos.
 
 
Alle Infos zu den Modellen von Kia und Hyundai finden Sie in unseren Marken-Channels: