Neue Autos gehen weg wie warme Semmeln

Plus 16 % im Jahresvergleich

Neue Autos gehen weg wie warme Semmeln

Heimische Autokäufer greifen wieder vermehrt zu Diesel-Pkw.

Die goldenen Zeiten für die Autoindustrie und den Handel gingen laut einer Aussendung der Statistik Austria vom Montag auch im März weiter. Im vergangenem Monat wurden 35.869 Personenkraftwagen neu zum Verkehr zugelassen, um 7,8 Prozent mehr als im gleichen Monat des Vorjahres. Die Zahl der Neuzulassungen dieselbetriebener Pkw (Anteil: 51,1 Prozent) nahm gegenüber März 2010 um 15,8 Prozent zu, jene der benzinbetriebenen Pkw (Anteil: 48,1 Prozent) leicht um 0,5 Prozent ab. Großer Gewinner war Renault inkl. Dacia mit einem Verkaufsplus von 33,6 Prozent. Als einzige Marke musste Hyundai eine Stagnation hinnehmen.

Sattes Plus im Jahresvergleich
Seit Jahresbeginn hat die Zahl der Auto-Neuzulassungen sogar um 15,7 Prozent zugelegt (siehe Grafik). Und das, obwohl im Vorjahr in Österreich so viele neue Autos wie noch nie gekauft wurden.

© APA

Grafik: APA; Quelle: APA/STAT

Auch andere Kraftfahrzeuge boomen
Bei den Lastwagen gab es in den ersten drei Monaten ein Plus von 32,7 Prozent. Nach einem massiven Einbruch in der Wirtschaftskrise ist die Zahl der Sattelzugfahrzeuge gar um 86,4 Prozent gestiegen. Insgesamt wurden in den ersten drei Monaten 109.586 Kraftfahrzeuge neu zum Verkehr zugelassen, das sind um 15,4 Prozent oder 14.618 Fahrzeuge mehr als im gleichen Zeitraum des Vorjahres, teilte die Statistik Austria mit.

Ein kräftiges Plus gab es auch bei Leichtmotorrädern (16,9 Prozent), bei Motorrädern wurde ein leichter Zuwachs (3,7 Prozent) verzeichnet. Bei Traktoren gab es nach einer langen Boomzeit nun ein Minus von 3,3 Prozent.