Italiener bauten 54 Jahre an Autobahn

44 Jahre verspätet eröffnet

Italiener bauten 54 Jahre an Autobahn

Eigentlich hätte die Verkehrsader nach Süditalien bereits 1972 fertig sein sollen.

Manchmal mahlendie Mühlen etwas langsamer, oder anders ausgedrückt "Autobahn im Schneckentempo": 54 Jahre nach Baubeginn ist nun die wichtigste Verkehrsader nach Süditalien offiziell eröffnet worden. Auf 443 Kilometer führt die "neue" Strecke von Salerno nach Reggio Calabria nach Angaben der staatlichen Straßenbetriebsgesellschaft Anas durch 190 Tunnel und über 480 Brücken, Viadukte und Hochstraßen über bergigem Gebiet.

Fertigstellung war für 1972 geplant

Eigentlich hätte die A3 bereits 1972 fertig sein sollen. 1974 dann wurde die Strecke zwar für den Verkehr freigegeben; mehrere Abschnitte waren aber nicht vollständig befahrbar, andere Stellen brauchten radikale Ausbesserungen in den vergangenen Jahren. Auch wenn es Stimmen gibt, die sagen, dass die Strecke längst nicht fertig sei, betonte Anas: Die Bauarbeiten sind abgeschlossen. Bei Arbeiten in den kommenden Monaten handle es sich lediglich um Instandsetzungen.

Ärmste Region Italiens

Der Region, die die Spitze des italienischen Stiefels bildet, könnte es besser gehen mit einer funktionierenden Infrastruktur. Kalabrien ist die ärmste Region Italiens und leidet unter den Machenschaften der mächtigen Mafia-Organisation 'Ndrangheta.