Jetzt offiziell: Xiaomi baut eigene Elektroautos

Chinesischer Handy-Hersteller

Jetzt offiziell: Xiaomi baut eigene Elektroautos

Smartphone-Spezialist will 10 Milliarden Dollar in seine neue Autosparte stecken.

Unlängst  war es noch ein Gerücht , nun ist es offiziell: Xiaomi will künftig auch Elektroautos produzieren. Der chinesische Konzern, einer der fünftgrößten Handyhersteller weltweit, kündigte für die kommenden zehn Jahre Investitionen von 10 Milliarden Dollar (8,5 Mrd. Euro) in den Aufbau einer Autoproduktion an. Dazu werde der Konzern eine neue Tochterfirma gründen, leiten werde sie Konzernchef Lei Jun (Bild) persönlich. „Die Entscheidung wurde nach zahlreichen Beratungsrunden mit allen Xiaomi-Partnern getroffen und ich betrachte sie als die ultimative Erkundung eines völlig neuen Bereichs", sagte Jun.  

Erstes E-Auto soll 2023 starten

Xiaomi ist hierzulande vor allem für seine  Smartphones , Tablets, Fitnessarmbänder, Kopfhörer und E-Roller bekannt. In China boomt der Markt für E-Autos, auch dank staatlicher Anreize. Xiaomi ist daher nicht der erste chinesische Konzern, der auf diesen Zug aufspringt. Das erste Elektroauto soll den Insidern zufolge 2023 auf den Markt gebracht werden. Es soll in der Lage sein, mit anderen Xiaomi-Geräten zu kommunizieren.

Mehrere neue E-Autobauer

Xiaomi ist nicht der erste Smartphonehersteller oder Internet-Konzern, der auch auf eigene Autos schielt. Seit Jahren interessiert sich etwa Apple für das Thema, ist bei Autoherstellern  aber bisher abgeblitzt . iPhone-Fertiger  Foxconn wird künftig ein E-Auto für Fisker  bauen. Und im Jänner hatte bereits der Internetriese Baidu ("Google aus China" angekündigt, er werde zusammen mit dem Autohersteller Geely E-Autos produzieren. Die beiden E-Auto-Hersteller XPeng und Li Auto gingen im vergangenen Jahr in den USA an die Börse, um Geld einzusammeln.