Jetzt startet das billige Tesla Model 3

Alle Verkäufe nur mehr online

Jetzt startet das billige Tesla Model 3

US-Elektroautobauer stellt sein Verkaufskonzept neu auf und bringt günstiges Einstiegsmodell.

Tesla will seine Elektroautos künftig nur noch über das Internet verkaufen. Das solle helfen, die Preise zu senken, sagte Firmenchef Elon Musk am Donnerstag. Viele der Tesla-Läden würden schließen, die verbliebenen Standorte in belebter Lage sollen als Ausstellungsfläche und Informationszentren genutzt werden. Musk sagte, dass Tesla nicht mit einem Gewinn im ersten Quartal rechne, aber im zweiten Vierteljahr in die schwarzen Zahlen zurückkehren wolle.

>>>Nachlesen:  Qualitätsprobleme bei Teslas Model 3

Billiges Model 3 geht endlich an den Start

Gleichzeitig kündigte Musk an, dass das  Model 3  nun schließlich auch zum ursprünglich in Aussicht gestellten Preis von 35.000 Dollar (30.658,73 Euro) vor Steuern und Elektroauto-Vergünstigungen verkauft werde. Die Version hat unter anderem eine kleinere Batterie. Das sei der niedrigste Preis, zu dem Tesla ein Model 3 verkaufen könne, sagte Musk. In Österreich gibt es aber nach wie vor nur die beiden starken Allrad-Modelle mit großer Batterie. Diese kosten 58.300 Euro bzw. 69.100 Euro (Performance). Die Einstiegsversion mit Heckantrieb und kleinerer Batterie soll es jedoch noch heuer nach Europa schaffen. Tesla spricht von rund sechs Monaten. Dann könnte das Model 3 auch bei uns für um die 40.000 Euro angeboten  werden. Das wäre auch wichtig, denn Volvo hat mit dem  Polestar 2  soeben einen Model-3-Gegner vorgestellt, der ab 39.990 Euro zu haben ist.

>>>Nachlesen:  Tesla Model 3 Performance im Test

Diashow: Tesla Model 3 im großen Test

1/21
Tesla Model 3
Tesla Model 3

Das 4,70 Meter lange Model 3 wirkt zwar nicht wie aus einer anderen Welt, hebt sich von normalen Fahrzeugen aber doch deutlich ab.

2/21
Tesla Model 3
Tesla Model 3

Die spezielle Form ist der hervorragenden Aerodynamik geschuldet.

3/21
Tesla Model 3
Tesla Model 3

Rote Bremssättel, schicke 20 Zoll Räder und die...

4/21
Tesla Model 3
Tesla Model 3

...Carbon-Abrisskante am Heck sind Erkennungsmerkmale der Performance-Variante.

5/21
Tesla Model 3
Tesla Model 3

Schweinwerfer wie Klupschaugen und der fehlende Grill lassen das Model 3 freundlich blicken.

6/21
Tesla Model 3
Tesla Model 3

Der Ladeanschluss befindet sich vor dem Rücklicht an der linken Seite.

7/21
Tesla Model 3
Tesla Model 3

Der an sich gut nutzbare, 365 Liter große Kofferraum ist nur durch eine vergleichsweise kleine Luke erreichbar.

8/21
Tesla Model 3
Tesla Model 3

Dafür gibt es dank der Elektroplattform auch unter der vorderen Haube einen 60 Liter großen Kofferraum.

9/21
Tesla Model 3
Tesla Model 3

Der Zugang erfolgt per Scheckkarte oder Smartphone (Bluetooth).

10/21
Tesla Model 3
Tesla Model 3

Die versenkten Türgriffe dienen der Aerodynamik.

11/21
Tesla Model 3
Tesla Model 3

Wer einmal in einem Model 3 gesessen ist, weiß, wie ein auf das Wesentliche reduzierte Cockpit tatsächlich aussieht.

12/21
Tesla Model 3
Tesla Model 3

Eigentlich gibt es nur ein Lenkrad mit zwei frei belegbaren Bedientasten, zwei Lenkstockhebel und einen 15 Zoll großen Touchscreen.

13/21
Tesla Model 3
Tesla Model 3

Die Sitze mit integrierten Kopfstützen bieten guten Seitenhalt und sind langstreckentauglich.

14/21
Tesla Model 3
Tesla Model 3

Das Platzangebot reicht auch im Fond für Erwachsene völlig aus. Gut an kühlen Tagen: Die Rücksitzbank ist beheizbar.

15/21
Tesla Model 3
Tesla Model 3

Das riesige Panoramaglasdach sorgt für einen hervorragenden Raumeindruck und ermöglicht ganz neue Aussichten.

16/21
Tesla Model 3
Tesla Model 3

Da der Getriebewählhebel am Lenkrad sitzt, bleibt in der Mittelkonsole Platz für Ablagen und Becherhalter.

17/21
Tesla Model 3
Tesla Model 3

Normalerweise kritisieren wir immer, wenn Hersteller zu viele Funktionen im Touchscreen unterbringen. Bei Tesla ist das jedoch nicht der Fall. Obwohl so gut wie alles über das große Display gesteuert wird, ...

18/21
Tesla Model 3
Tesla Model 3

...klappt das genau so einfach wie am iPhone oder iPad. Der 15 Zoll große Monitor bietet eine hervorragende Grafik, reagiert extrem flott auf Befehlseingaben und ist sowohl von Fahrer wie Beifahrer gut erreichbar. Hier ist die Rückfahrkamera zu sehen.

19/21
Tesla Model 3
Tesla Model 3

Das Model 3 bietet unter anderem einen Spotify-Zugang,...

20/21
Tesla Model 3
Tesla Model 3

...einen Webbrowser (nur bei stehendem Fahrzeug nutzbar) und einige...

21/21
Tesla Model 3
Tesla Model 3

...witzige, jedoch sinnbefreite Funktionen wie den "Furz"-Modus.

Strenger Sparkurs

Um solche Preise halten zu können, müsse Tesla unter anderem beim Vertrieb sparen. "Es ist eine harte Entscheidung, aber ich denke, dass es die richtige Entscheidung für die Zukunft ist", sagte Musk zum Komplett-Umstieg auf den Online-Verkauf. Tesla sei überhaupt in der Lage, so etwas durchzuziehen, weil das Unternehmen die Autohäuser im Gegensatz zu anderen Herstellern selbst betreibe und nicht Franchisenehmern überlasse. Es gebe derzeit keinen anderen Weg für Tesla, finanziell nachhaltig zu wirtschaften, sagte Musk.

Am Freitag wird für Tesla eine Wandelanleihe im Wert von 920 Millionen Dollar fällig. Für den Autobauer ist das eine erhebliche Summe: Das vergangene Jahr hatte Tesla mit Reserven von rund 3,7 Milliarden Dollar abgeschlossen. Mit der Schließung von Standorten werde auch Stellenabbau verbunden sein, sagte Musk. Zugleich solle die Mitarbeiterzahl im Service deutlich aufgestockt werden. Zahlen gab es zu beidem nicht. 

>>>Nachlesen:  Polestar 2: Günstiger Model-3-Gegner von Volvo

Online-Kauf binnen einer Minute

In den USA könne man einen Tesla binnen einer Minute auf dem Smartphone kaufen, weltweit solle das bald auch so werden, sagte Musk. Der Komplett-Umstieg auf Online-Verkäufe solle den Preis der Tesla-Fahrzeuge im Schnitt um sechs Prozent senken.

Mit der Schließung der Stores fallen auch Probefahrten weg. Stattdessen werde es einfacher, einen frisch gekauften Tesla zurückzugeben, erklärte Musk. Binnen einer Woche und bei bis zu 1.000 gefahrenen Meilen (rund 1.600 km) bekomme man den vollen Preis zurück.

Tesla hatte die Auslieferungen des Model 3 im Jahr 2017 zunächst mit hochgerüsteten teureren Versionen gestartet, deren Preis rund 70.000 Dollar erreichen konnte. Zuletzt kostete die günstigste Ausführung in den USA rund 43.000 Dollar.

>>>Nachlesen:  Tesla Model 3: Österreich-Version hängt Porsche 911 ab

>>>Nachlesen:  Tesla will Model 3 günstiger anbieten