KBA nimmt Mercedes-Autos unter die Lupe

Manipulations-Vorwürfe

KBA nimmt Mercedes-Autos unter die Lupe

Behörde prüft, ob bei rund einer Million Fahrzeuge geschummelt wurde.

Angesichts neuer Abgasvorwürfe gegen den deutschen Autobauer Daimler greift das Kraftfahrt-Bundesamt ( KBA ) ein. Die Behörde nimmt Fahrzeuge des Herstellers in die Prüfung, wie ein Sprecher des deutschen Verkehrsministeriums am Freitag in Berlin sagte. Dies folge aus einem Gespräch der Untersuchungskommission des Ministeriums zum Dieselskandal mit Konzernvertretern.

Autobauer stellte seine Position dar

Daimler ( Mercedes / Smart ) habe bei dem Treffen am Donnerstag seine Position dargestellt, sich rechtskonform zu verhalten. Der Sprecher äußerte sich auf eine entsprechende Nachfrage hin nicht zu einer eigenen Bewertung des Ministeriums.

Manipulation von einer Million Autos steht im Raum

Nach Informationen von "Süddeutscher Zeitung", WDR und NDR könnten mehr als eine Million Mercedes-Fahrzeuge mit einer Software programmiert sein, die Abgaswerte manipuliert. Betroffen seien zwei Motoren, die in zahlreichen Modellreihen verbaut wurden und nun vom KBA gesondert untersucht werden sollen.

>>>Nachlesen: Auch Mercedes soll Abgase manipuliert haben