Bild: Citroen

Kleiner Franzose im Sporttrimm

Nun kommt der Citroen DS3 R3 für den Rennsport

Mit 210 PS und 350 Nm Drehmoment soll der kleine Franzose mächtig Staub aufwirbeln.

Neben seinem offiziellen Engagement in der Rallye-Weltmeisterschaft (WRC; 5 FIA-Weltmeistertitel für Konstrukteure) bietet die Sportabteilung des französichen Herstellers "Citroën Racing" seit jeher speziell für Kunden konzipierte Produkte. Vor diesem Hintergrund wurde nun auch der Citroën DS3 R3 entwickelt, der bei den Sonderprüfungen zum Ende des Jahres 2010 sein Debüt feiern wird. Vielseitig, leistungsstark und erschwinglich lautete das Credo der Entwickler.


Neues Fahrwerk, stärkerer Motor und ein Überrollkäfig kennzeichnen den DS3 R3

210 PS und 350 Nm Drehmoment
Unter der Motorhaube steckt der bekannte, weiterentwickelte Vierzylinder 1.6 THP inklusive Hochdruck-Turbo. Die Verwendung von Rennsportteilen (Luftkammer, Nockenwellen, Kolben, Pleuelstangen, Auspuff- und Turboanlage, elektronische Steuerung) ermöglicht eine Leistungssteigerung auf 210 PS (Serienversion 156 PS). Passend dazu wird es in Kürze auch das 200 PS starke Serienmodell DS3 Rasing zu kaufen geben (Bild unten). Neben der reinen Leistung wurde Wert auf ein höheres Drehmoment gelegt, um bessere Traktion zu erzielen. Mit 350 Nm bietet der Motor nach der Kur ein enormes Durchzugsvermögen. Wie beim C4 WRC ist das Sechsganggetriebe mit sequenzieller Schaltmöglichkeit elektronisch gesteuert. Diese Steuerung sorgt für doppelt so schnelle Gangwechsel wie bei einem mechanischen Schaltgetriebe und erhöht außerdem die Zuverlässigkeit des Antriebsaggregats. Das Fahrwerk wurde für den Einsatz auf allen Terrains konzipiert, von Schotter bis Asphalt, und stützt sich ebenfalls auf Rennsport-Technologien. Zahlreiche Einstellmöglichkeiten werden geboten und ermöglichen es, das Fahrverhalten des DS3 R3 auf jeden Fahrstil abzustimmen. 


200 PS starkes Serienmodell DS3 Racing

FIA-R3T tauglich
Der DS3 R3 basiert auf dem neuen Reglement der Gruppe R3T, das vom Automobil-Weltverband FIA erlassen wurde, und übernimmt das Desing des Serienmodells. Die ursprüngliche Fahrgastzelle aus Stahl wurde jedoch durch einen Mehrpunkt-verschweißten Überrollkäfig verstärkt, der die Steifigkeit des Chassis und die notwendige Sicherheit der Insassen gewährleisten soll. 

Kit oder Gesamtpaket
Das Auto wurde mit Serienkomponenten und Rennsportteilen konstruiert und wird zu einem wettbewerbsfähigen Preis angeboten, der jedoch noch nicht feststeht. Der DS3 R3 wird als Kit oder als rennbereites Fahrzeug verkauft.