(v.l.n.r.) Umweltminister Niki Berlakovich, Anna Maria Hochhauser, Generalsekretärin der WKÖ und ORF-Meteorologe Marcus Wadsak bei der Eröffnung der klima:aktiv mobil Tour. Bild: Lebensministerium/APA-OTS Strasser

klima:aktiv mobil

Österreicher können alternative Antriebe testen

Von Wien ausgehend, tourt das Lebensministerium mit der " klima:aktiv mobil"-Tour quer durch ganz Österreich. Unter anderem können die Besucher kostenlos Elektro-, Erdgas- und Hybridautos testen.

Umweltminister Niki Berlakovich gab am 20. Mai, vor dem Museumsquartier Wien den Startschuss für die mobile Ausstellung zur Bewusstseinsbildung für alternative Antriebe und klimafreundliche Mobilität. Nach dem Motto „Punkt für Punkt zum Klimaziel“ setzt das Lebensministerium dieses Jahr auf eine interaktive Tour, die Lust auf sinnvolles, intelligentes Mobilitätsverhalten machen soll.

Test-Fuhrpark

 Jung und Alt können zwei Tage lang unterschiedliche alternative Antriebsformen kennenlernen. Elektro-, Erdgas- oder Hybridautos stehen für Testfahrten bereit. Und auch einspurige Fahrzeuge wie beispielsweise E-Scooter, Elektro-Fahrräder oder Lastenräder können von den BesucherInnen ausprobiert werden. Good Practice Beispiele von Projektpartnern des klima:aktiv mobil Förderungsprogramms werden präsentiert. Jugendliche sind eingeladen, Beiträge zur „wachsenden“ Ausstellung „Cool Moves“ zu gestalten. Das bunte Programm bietet außerdem Führungen für Schulen und Freizeiteinrichtungen, ExpertInnen und BeraterInnen stehen den BesucherInnen mit Informationen und Tipps rund um das Thema alternative Mobilität zur Verfügung.

CO2-Einparung und neue Jobs
Die Zukunft der Mobilität muss klimafreundlich sein. Das Lebensministerium möchte dabei mit gutem Beispiel voran gehen und hat neben Biotreibstoff-Fahrzeugen nun auch ein Elektroauto in der Flotte. Wichtige Partner in Sachen klimaschonender Mobilität sind Städte, Gemeinden, Betriebe, Schulen und Freizeiteinrichtungen. „Die Bandbreite an Möglichkeiten, CO2-sparend mobil zu sein, reicht von der Umstellung von Fuhrparks, dem Einsatz von „Gmoabussen“, der Umsetzung von Radprojekten und Spritspartrainings bis hin zur Durchführung von Projekten mit Jugendlichen und Schulen.

Das Ziel für 2010 ist die Unterstützung von 1.000 Projektpartnern im Rahmen des Förderprogramms. Laut den Initiatoren bringt dies eine Einsparung von 400.000 Tonnen CO2 und soll 2.500 neue green jobs schaffen. Für 2010 stehen über den Klima- und Energiefonds zur Unterstützung von klima:aktiv mobil Projekten in Betrieben und Gemeinden 15 Mio. Euro an Förderungen zur Verfügung.

Tour durch Österreich
Das Lebensministerium tourt von Mai bis Oktober 2010 von Wien ausgehend durch alle Bundesländer und macht Halt in den Landeshauptstädten. Öffnungszeiten jeweils 10 bis 18 Uhr.Tourauftakt in Wien: 20. und  21. Mai vor dem Museumsquartier/Ecke Mariahilferstraße, nächster Halt Graz am 18. und 19. Juni.
Weitere Informationen und Termine in allen Landeshauptstädten finden Sie hier.