Sündteurer Lamborghini geht in Flammen auf

Miura ausgebrannt

Sündteurer Lamborghini geht in Flammen auf

Passanten hielten das traurige Schauspiel in einem Video fest.

In der Vorwoche ist mitten in Wien ein Lotus Esprit abgefackelt . Nun wurde in London ein noch exklusiverer und teurerer Sportwagen ein Raub der Flammen. Konkret hat es einen Lamborghini Miura SV erwischt. Dieser ganz besondere Sportwagen wurde nur zwischen 1966 und 1973 gebaut. Insgesamt verließen rund 760 Stück die Werkshallen von Sant´Agata Bolognese. Mittlerweile ist der Bestand extrem geschrumpft, weshalb die Bilder von dem abgefackelten Modell, das überhaupt nur 150 Mal gebaut wurde, gleich doppelt schmerzen.

Der Brand beginnt im Bereich des Motors. Nach kurzer Zeit explodiert sogar der Tank und das Feuer greift auf das Cockpit über. Da war zunächst selbst die Feuerwehr machtlos. Am Ende ist der Miura komplett ausgebrannt. Ob er wieder aufgebaut wird, steht noch nicht fest.

Traumwagen
Mit seinem quer eingebauten V12-Mittelmotor zählte er zu den revolutionärsten Supersportwagen überhaupt. Der Miura war eines der schnellsten Autos seiner Zeit. Kein Wunder, schließlich leistete der Bolide je nach Ausführung zwischen 257 und 305 kW, stürmte in etwas über fünf Sekunden auf Tempo 100 und erreichte eine Spitze von fast 300 km/h. Weitere Besonderheit: Das Fahrzeug wurde nach dem Kampfstierzüchter Eduardo Miura benannt. Mit dem Miura begann die Tradition von Lamborghini, den Autos Namen aus dem Bereich des Stierkampfes zu geben. Diese wird bis heute gepflegt.

Mehr Infos über Lamborghini finden Sie in unserem Marken-Channel.

Fotos vom Veneno

Diashow: Fotos vom Lamborghini Veneno

Fotos vom Lamborghini Veneno

×