Lamborghini ruft 2.500 Sportwagen zurück

Warnleuchte warnt nicht

Lamborghini ruft 2.500 Sportwagen zurück

Audi-Tochter muss in diesem Jahr bereits zum zweiten mal einen Rückruf starten.

Lamborghini  ruft wegen fehlerhafter Warnleuchten weltweit rund 2.500 Sportwagen vom Typ  Gallardo  in die Werkstatt zurück. Grund sei ein Softwarefehler: Fehlermeldungen würden nach dem Ausschalten des Motors nicht gespeichert und von den Warnleuchten danach nicht mehr angezeigt, erklärte ein Lamborghini-Sprecher.

>>>Nachlesen:  Der letzte Gallardo lief vom Band

Warnung bleibt aus

Der Fahrer würde also nicht mehr gewarnt, wenn es Schwierigkeiten mit dem Auto gebe. Der Rückruf sei freiwillig, der Fehler in zwei Stunden behoben. Die aktuellen Modelle  AventadorUrus  und  Huracán  sind von diesem Rückruf nicht betroffen. Lamborghini musste bereits in  diesem Sommer eine Rückrufaktion  starten. Hier gab es bei den teuersten V12-Modellen Motorprobleme.

>>>Nachlesen:  Lamborghini-Rückruf betrifft teuerste Modelle

Bereits der zweite Rückuf in diesem Jahr

Lamborghini hat im vergangenen Jahr 3.815 Sportwagen verkauft - die meisten davon in die USA - und damit fast eine Milliarde Euro Umsatz erwirtschaftet. Die Manufaktur in Sant'Agata Bolognese beschäftigt 1.500 Mitarbeiter und gehört wie der Motorradbauer Ducati zu  Audi  und damit dem VW-Konzern.

>>>Nachlesen:  Lamborghini schafft neuen Allzeitrekord

Alle Infos zu den Lamborghini-Modellen finden Sie in unserem  Marken-Channel .