Luca di Montezemolo bleibt Ferrari-Präsident

Sportwagenschmiede

Luca di Montezemolo bleibt Ferrari-Präsident

Auch Vize-Präsident und Geschäftsführer wurden für weitere drei Jahre bestätigt.

Luca di Montezemolo (Bild oben) bleibt für drei weitere Jahre Präsident von Ferrari . Der Verwaltungsrat des Unternehmens bestätigte den 66-Jährigen im Amt, wie der Sportwagenhersteller in Maranello mitteilte. Neben Montezemolo bleiben auch Vize-Präsident Piero Ferrari und Geschäftsführer Amedeo Felisa weitere drei Jahre.

Seit 1991 am Steuer
Der Norditaliener Montezemolo ist seit 1991 Ferrari-Präsident, zuvor hatte er unter anderem als Rennleiter für den italienischen Rennstall gearbeitet. Die Ferrari-Gesellschafterversammlung bestätigte am Montag zudem den Verwaltungsrat und verabschiedete die Bilanz für das vergangene Geschäftsjahr des Sportwagenherstellers.

Noch mehr Infos über Ferrari finden Sie in unserem Marken-Channel .

Diashow: Fotos vom Ferrari 458 Speciale

1/6
F458 Speciale
F458 Speciale

Der neue Ferrari 458 Speciale nutzt die Plattform des herkömmlichen F458, wurde aber in zahlreichen Punkten überarbeitet.

2/6
F458 Speciale
F458 Speciale

Im Speciale leistet der 4,5 Liter große V8 statt 570 stolze 605 PS. Laut seinen Entwicklern ist das Triebwerk somit der leistungsstärkste freisaugende Achtzylinder der Welt.

3/6
F458 Speciale
F458 Speciale

Der Bolide katapultiert sich in exakt drei Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100. Noch beeindruckender: Die 200 km/h-Marke ist nach gerade einmal 9,1 Sekunden geknackt.

4/6
F458 Speciale
F458 Speciale

Die Ferrari-Ingenieure haben in Zusammenarbeit mit Designer Pininfarina adaptive und bewegliche Aerodynamik-Elemente für Front und Heck entwickelt.

5/6
F458 Speciale
F458 Speciale

Zum verbesserten Handling trägt aber auch die Elektonik bei. So verfügt der Speciale über die sogenannte "Side Slip Angle Control" (SSC), die den...

6/6
F458 Speciale
F458 Speciale

...seitlichen Schlupf ermittelt, diesen Wert mit der Ideallinie vergleicht und anschließend das Drehmoment passend zwischen den Antriebsrädern verteilt.

Diashow: Fotos: Ferrari LaFerrari mit 963 PS

1/14
Ferrari LaFerrari
Ferrari LaFerrari

Der Pilot betritt die "Kanzel" des LaFerrari über weit aufschwingende Flügeltüren.

2/14
Ferrari LaFerrari
Ferrari LaFerrari

Auf den Fotos von der offiziellen Enthüllung wird erst deutlich, wie...

3/14
Ferrari LaFerrari
Ferrari LaFerrari

...flach die Rakete mit Sraßenzulassung tatsächlich ist.

4/14
Ferrari LaFerrari
Ferrari LaFerrari

Insgesamt ist der neue Top-Sportler ein aerodynamisches Meisterwerk. Dafür sorgen variable Teile wie Splitter, Spoiler oder Diffousor.

5/14
Ferrari LaFerrari
Ferrari LaFerrari

Mit einer Systemleistung von 963 PS setzt der Bolide neue Maßstäbe in Sachen Performance.

6/14
Ferrari LaFerrari
Ferrari LaFerrari

Dem 800 PS starken 6,3-Liter großen Zwölfzylinder wird von einem Elektromotor mit...

7/14
Ferrari LaFerrari
Ferrari LaFerrari

...163 PS unter die Arme gegriffen, der direkt mit dem mit dem Doppelkupplungs-Getriebe verbunden ist.

8/14
Ferrari LaFerrari
Ferrari LaFerrari

Beim LaFerrari musste die Form der Funktion folgen. Alles ist auf bestnmögliche Fahreigenschaften ausgerichtet.

9/14
Ferrari LaFerrari
Ferrari LaFerrari

Ein weiteres Gustostückerl ist das in Schwarz abgesetzte Monocoque, das gleichzeitig die Fahrgastzelle bildet.

10/14
Ferrari LaFerrari
Ferrari LaFerrari

Angesichts der Leistungsdaten ist nicht schwer zu erahnen, dass der neue Top-Ferrari losstürmt, wie von der Tarantel gestochen. Für den Standardsprint von 0 auf 100 km/h braucht...

11/14
Ferrari LaFerrari
Ferrari LaFerrari

...der Bolide keine drei Sekunden. Nach nicht einmal sieben Sekunden stehen bereits 200 km/h auf dem Tacho. Maximal sind 350 Sachen möglich.

12/14
Ferrari LaFerrari
Ferrari LaFerrari

Die Sportsitze sind fest mit der Karosserie verbunden. Lediglich die Padalerie und das Lenkrad lassen sich verstellen.

13/14
Ferrari LaFerrari
Ferrari LaFerrari

Am Lenkrad gibt es neben Knöpfen für Blinker, Licht und Motorstart auch das berühmte "Manettino", mit dem sich die unterschiedlichen Fahrmodi einstellen lassen.

14/14
Ferrari LaFerrari
Ferrari LaFerrari

Niki Lauda und Ferrari-Boss Luca di Montezemolo waren bei der Präsentation in Genf live mit dabei.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .