Magna baut künftig auch in China Autos

Bis zu 180.000 pro Jahr

Magna baut künftig auch in China Autos

Auch Entwicklung von E-Autos vorgesehen - Erstmals baut der Zulieferer außerhalb von Graz ganze Fahrzeuge.

Magna , kanadischer Autozulieferer mit Standort in Österreich, baut künftig Autos in China und entwickelt dort Elektroautos. Bisher hat Magna nur in Graz ganze Fahrzeuge gebaut - aktuell sind das die Mercedes  G-Klasse , die Jaguar Modelle  I-Pace  sowie  E-Pace  und der 5er BMW. Bald kommen noch der BMW  Z4  und der Toyota Supra hinzu. Dazu seien zwei Joint Ventures mit der Beijing Electric Vehicle Co geplant, teilte Magna am Montag mit. Der Produktionsstandort soll eine Kapazität von bis zu 180.000 Fahrzeugen pro Jahr haben.

>>>Nachlesen:  Erste neue G-Klasse lief in Graz vom Band

Klassische Auftragsfertigung

Wie in Österreich ist die Auftragsfertigung für andere Hersteller geplant. Die Joint Ventures zur Fahrzeugentwicklung und -fertigung sollen eine bestehende Produktionsstätte in Zhenjiang in der Provinz Jiangsu übernehmen. Die ersten Serienfahrzeuge sollen 2020 vom Band laufen. Aktuell baut Magna bereits viele Teile des chinesischen Elektro-SUVs  Nio ES8 .

>>>Nachlesen:  China-SUV mit vielen Bauteilen von Magna

"Historischer Meilenstein"

"Diese Joint-Venture-Aktivitäten sind ein historischer Meilenstein für Magna. Zum ersten Mal werden wir unseren Kunden Fahrzeuge zur Verfügung stellen, die außerhalb unserer Gesamtfahrzeugproduktion in Graz entwickelt und gebaut werden", sagte Don Walker, CEO von Magna International, laut Aussendung.

>>>Nachlesen:  Magna mit mehr Umsatz und Ergebnisplus

>>>Nachlesen:  Magna steckt 162 Mio. € in Uber-Gegner