Max Verstappen gönnt sich Ferrari um 1,6 Mio. Euro

Formel-1-Pilot geht fremd

Max Verstappen gönnt sich Ferrari um 1,6 Mio. Euro

Formel-1-Pilot ist auch abseits der Rennstrecke ein großer Autofan.

Aktuell steckt Max Verstappen in der letzten Vorbereitung für den Start der Formel 1 Saison 2020, die am 5. Juli mit dem Grand Prix in Spielberg startet. Dort wird er mit seinem Red Bull-Boliden, der von einem  Honda -Motor befeuert wird, seine Runden drehen. Abseits der Rennstrecke geht Verstappen jetzt aber fremd. Laut einem Bericht der "Gazzetta dello Sport" hat sich der Formel-1-Fahrer einen  Ferrari  gekauft – und zwar einen ganz besonderen. Konkret soll es sich dabei um den Monza SP2 handeln.

© Ferrari

Radikaler Roadster ohne Dach

Wie berichtet, werden der  Monza SP1 und SP2  nur in einer kleinen und streng limitierten Auflage gefertigt. Der Monza SP2 basiert auf dem  812 Superfast , ist jedoch als zweisitziger Roadster ohne Dach ausgeführt. Beim Monza SP2 gibt es einen zweiten Airdome sowie einen kleinen Windabweiser für den Beifahrer. Zwischen den beiden Ledersportsitzen mit integrierten Kopfstützen verläuft ein breiter Steg. Die Bedienung erfolgt in beiden Modellen fast ausschließlich über das Lenkrad. Zudem gibt es eine dem Fahrer zugeneigte Mittelkonsole mit Knöpfen für das Getriebe und weitere Funktionen sowie ein Ablagefach. Der Einstieg erfolgt über Flügeltüren.

© Ferrari

810 PS und über 300 km/h

Beim Antrieb kommt bei den Sondermodellen der 6,5 Liter große V12-Saugmotor des 812 Superfast zum Einsatz. Dessen Leistung wurde jedoch um 10 PS auf beeindruckende 810 PS erhöht. Das maximale Drehmoment von 719 Nm wird per Doppelkupplungsgetriebe an die Hinterräder weitergeleitet. Da der Monza SP1 und der Monza SP2 lediglich 1.500 bzw. 1.520 kg auf die Waage bringen, fallen die Fahrleistungen atemberaubend aus. Den Sprint von 0 auf 100 km/h erledigen sie in exakt 2,0 Sekunden, die 200-km/h-Marke wird nach unglaublichen 7,89 Sekunden geknackt. Die Höchstgeschwindigkeit gibt Ferrari mit deutlich über 300 km/h an. Bei einem solchen Tempo ist es wohl ein Vorteil, wenn der Fahrer einen Helm trägt. Doch das ist Max Verstappen von seinem Arbeitsgerät ohnehin gewöhnt.

>>>Nachlesen:  Ferrari greift mit Monza SP1 & SP2 an

Teures Spielzeug

Ferrari verkauft den streng limitierten Monza SP2 nur an ausgewählte Kunden. Laut der italienischen Sportzeitung zählt Verstappen zu diesem elitären Kreis. Dafür muss er aber auch tief in die Tasche greifen. Denn laut dem Bericht kostet der Monza SP2 stolze 1,6 Millionen Euro.

Noch mehr Infos über die Modelle von Ferrari finden Sie in unserem  Marken-Channel .