Mega-Rückruf bei Toyota und Nissan

Defekte Airbags

Mega-Rückruf bei Toyota und Nissan

Österreich-Zahlen werden noch erhoben; weltweit sind es über 6,5 Mio. Autos.

Wieder einmal rufen wegen Airbag-Problemen Toyota und Nissan weltweit Millionen Autos zurück. Europaweit sind es bei Toyota 994.761 Autos, die wegen möglicher Probleme beim Beifahrer-Airbag und 275.819 Fahrzeuge beim Fahrer-Airbag zurückgerufen werden, so Toyota Österreich gegenüber der APA. Insgesamt handelt es sich um rund 1,27 Millionen Toyota-Kfz, die in Europa überprüft werden sollen.

Österreich-Zahlen wurden am Mittwoch sowohl von Toyota als auch von Nissan noch erhoben, wie es auf Anfrage hieß. Die Airbags, wegen der die Rückrufe erfolgen sollen, stammen vom Zulieferer Takata.

>>>Nachlesen: Druck auf Airbag-Hersteller wächst

Gasgenerator macht Probleme
Beim Beifahrer-Airbag sind die Toyota-Modelle Avensis Verso, Corolla und Yaris der Produktionszeiträume Jänner 2001 bis Juli 2006 betroffen. Beim Fahrer-Airbag sind die Modelle Hilux, RAV4 und Yaris der Produktionszeiträume Juli 2003 bis November 2005 betroffen.

Die Probleme kommen vom Gasgenerator, der die Airbags aufbläst. "Alle Autohalter werden über den Versicherungsverband angeschrieben, dann kann der Gasgenerator ausgetauscht werden", sagte eine Sprecherin des heimischen Toyota-Generalimporteurs Frey.

Über 6,5 Millionen Autos
Weltweit wird Nissan Agenturberichten zufolge 1,56 Millionen Wagen überprüfen, Toyota 4,99 Millionen.