Mega-Skandal bei „Top Gear neu“

Kriegsdenkmal geschändet

Mega-Skandal bei „Top Gear neu“

Neuauflage der Kult-Autosendung sorgte bereits für einen Eklat.

Kurz nachdem bekanntgegeben wurde, wie die neue Clarkson-Autosendung bei Amazon heißen wird , sorgte die Neuauflage der BBC-Originalversion für einen Skandal. Derzeit laufen die Dreharbeiten für „ Top Gear neu “ auf Hochtouren. Kein Wunder, schließlich wird die erste Folge bereits am 29. Mai 2016 ausgestrahlt. Das neue Team rund um Chris Evans hat derzeit also alle Hände voll zu tun.

LeBlanc und Block sorgten für Skandal
Am Wochenende fanden Dreharbeiten im Londoner Stadtteil Westminster statt. Neben Co-Moderator und Ex-Friends-Star Matt LeBlanc stand dabei vor allem Drift-Gott und Gymkhana-Star Ken Block im Mittelpunkt. Die beiden ließen es in einem alten, stark aufgemotzten Ford Mustang ordentlich krachen. Da die Aktion einige Tage davor offiziell genehmigt wurde, waren die Lärmentwicklung und die deutlich überhöhte Geschwindigkeit auch völlig legal. Doch eine Sache ist dem Top-Gear-Duo wohl entgangen. Und das führte zu einer extrem harschen Kritik.

Respektloses Verhalten
Laut einem Bericht der BBC drehten LeBlanc und Block nämlich Donuts vor dem weltweit bekannten Kriegsdenkmal „Cenotaph“. Dabei kamen sie dem ehrenwerten Gebilde laut dem Stadtrat von Westminster viel zu nahe. Sein Sprecher sprach von Respektlosigkeit und einer Aktion, die gegen die Abmachungen verstoßen habe. In diesen sei ausgemacht worden, dass die Top-Gear-Leute lediglich der „Whitehall“ entlang fahren dürfen. Donuts und Burnouts wären nie erlaubt worden, auch wenn danach gefragt worden wäre.

Entschuldigung
Während Jaremy Clarkson eine solche Kritik wohl als Lob und Auszeichnung angesehen hätte, tickt sein Nachfolger völlig anders. Chris Evans entschuldigte sich beim Stadtrat im Namen der BBC. Er stufe die Sache ebenfalls als Respektlosigkeit ein und versicherte, dass die umstrittenen Szenen in keiner der Folgen zu sehen sein werden.