Mehr Optionen für brandneue C-Klasse

Pünktlich zum Start

Mehr Optionen für brandneue C-Klasse

Mercedes bietet für den Newcomer ein umfangreiches Zubehör-Programm an.

Pünktlich zur Markteinführung der neuen C-Klasse präsentiert Mercedes nun ein umfangreiches Original-Zubehör-Programm. Zu den Highlights zählen das Navigationssystem Garmin Map Pilot zum Nachrüsten, vier Raumdüfte für das optional erhältliche Air Balance Paket, Anbauteile von Mercedes-Benz Sport Equipment, viele Leichtmetallräder sowie der neue Grundträger Aerostyle (Basis für Dachboxen oder Fahrradträger).

© Daimler AG
Mehr Optionen für brandneue C-Klasse
× Mehr Optionen für brandneue C-Klasse

Navi-System und Command online
Wer sich eine neue C-Klasse kauft, bei der das Radio „Audio 20 CD“ an Bord ist, kann auf Wunsch das Navigationssystem Garmin Map Pilot nachrüsten. Navigationssoftware und Kartendaten befinden sich auf einer SD-Karte, die in den dafür vorgesehenen Einschub des Audio 20 CD gesteckt wird. Das Navi nutzt das serienmäßige Farbdisplay über der Mittelkonsole. Zusätzliche Navigationshinweise sind im Kombiinstrument eingeblendet. 3D-Ansichten mit Straßen- und Gebäudedarstellung sowie fotorealistische Kreuzungs- und Spurassistenten werden ebenfalls angezeigt. Für die Bedienung stehen der Controller oder das Touchpad zur Wahl. Die Zeichenerkennung des Touchpads ermöglicht Texteingaben. Dank der Schriftzeichenerkennung kann der Benutzer außerdem mit seiner Handschrift Buchstaben, Sonderzeichen und Zahlen eingeben.

>>>Nachlesen: Neue C-Klasse könnte schon autonom fahren

Ebenfalls als Nachrüstlösung steht das Multimediasystem „Comand online“zur Verfügung, das unter anderem digitalen TV/Radio-Empfang, integrierte WLAN-Hotspotfunktionalität sowie das Sprachbediensystem Linguartronic unterstützt.

© Daimler AG
Mehr Optionen für brandneue C-Klasse
× Mehr Optionen für brandneue C-Klasse

Anbauteile und Felgen
Unter dem Label Mercedes-Benz Sport Equipment bietet der Hersteller ein Portfolio  zur optischen Individualisierung an. Zu den Highlights zählen eine Frontschürzenspoilerlippe, ein kleiner Dachspoiler  und  ein dezenter Heckspoiler. Positiv: Alle Anbauteile müssen nicht extra in die Fahrzeugpapiere eingetragen werden. Für den Innenraum gibt es Edelstahlpedale mit rutschfester Noppeneinlage und eine beleuchtete Einstiegsleiste. Ein echter Hingucker ist der beleuchtete Mercedes Stern (nur erhältlich für Fahrzeuge mit Zentralstern). Mittels Lichtleiter und LED-Technik leuchtet der Stern der Kühlermaske beim Ent- und Verriegeln per Fernbedienung sowie dem Öffnen von Türen oder Kofferraum.

Darüber hinaus umfasst das Original-Zubehör-Programm eine Vielzahl an Leichtmetallrädern. Die Räder sind erhältlich in den Größen 16, 17, 18 sowie 19 Zoll und damit passend für alle Motorsierungen.

Transportlösungen
Der neue Grundträger „Aerostyle“ ist die multifunktionale Basis für Transport- und Freizeitlösungen wie Dachboxen oder Fahrradträger. Dank Schnellbefestigung ist für die Montage des Grundträgers kein Werkzeug erforderlich. Mit der „Easy Pack Komfortbox“ lassen sich kleinere Gegenstände rutschfrei im Kofferraum verstauen. Bei Nichtgebrauch sitzt die Box zusammengefaltet platzsparend unter der Hutablage. Weitere Zubehörlösungen sind die klappbare Einkaufsbox, ein Ladekantenschutz als aufklappbare Matte, die Stoßfänger und Ladekante vor Kratzern schützt, sowie die Staubox.

Noch mehr Infos über Mercedes finden Sie in unserem Marken-Channel .

Fotos von der neuen C-Klasse

Diashow: Fotos von der neuen Mercedes C-Klasse 2014

Optisch wirkt die neue C-Klasse wie eine kleine S-Klasse. Zur Wahl stehen zwei unterschiedliche Gesichter: der klassische Kühlergrill mit Stern auf der Motorhaube,...

...oder sportlich mit großem Zentralstern direkt im Kühlergrill. Der große Grill und die markanten Scheinwerfer drücken das Selbstvertrauen aus.

In der Seitenansicht bestimmen eine lange Motorhaube, eine weit hinten sitzende Kabine sowie kurze Überhänge die Proportion der C-Klasse.

Dank des kurzen Kofferraumdeckels wirkt das Heck ziemlich dynamisch. Dazu tragen auch die markanten LED-Leuchten und der angedeutete Diffusor bei.

Bei der Größe hat die neue C-Klasse ordentlich zugelegt: Bei 80 Millimeter mehr Radstand (2.840 Milli¬meter) gegenüber dem Vorgänger wuchs die Fahrzeuglänge um 95 Millimeter (4.686 Millimeter) und die Fahrzeugbreite um 40 Millimeter (1.810 Millimeter).

Davon profitieren vor allem die Insassen im Fond. Hier gibt es nun deutlich mehr Beinfreiheit.

Vorne gab es bereits beim Vorgänger keinen Platzmangel. Nun geht es selbst hier noch etwas luftiger zu.

Im Innenraum fallen die Unterschiede zum Vorgänger noch deutlicher aus. Hier bleibt kein Stein auf dem anderen.

Blickfang über der Mittelkonsole ist ein mittig positioniertes, frei stehendes Zentraldisplay mit 17,78 Zentimetern (7 Zoll) oder bei der Ausstattung mit Command Online mit 21,33 Zentimetern (8,4 Zoll) Bilddiagonale.

Absolutes Highlight ist das große Touchpad in der Handauflage über dem Controller auf dem Mitteltunnel. Wie bei einem Smartphone können damit sämtliche Funktionen...

...per Fingergeste einfach und intuitiv bedient werden. Zudem erlaubt das Touchpad die Eingabe von Buchstaben, Zahlen und Sonderzeichen mittels Handschrift.

Zum Marktstart bietet Mercedes drei Motoren an, die alle mit ECO Start-Stopp-Funktion ausgerüstet sind und bereits die Euro-6-Abgasnorm erfüllen. Konkret handelt es sich dabei um den C220 BlueTec (Diesel) mit 170 PS und 400 Nm und die beiden Benziner C180 mit 156 PS und 250 Nm sowie den C200 mit 184 PS und 300 Nm.

Fotos vom S-Klasse Coupé

Diashow: Fotos vom S-Klasse Coupé (2014)

Das S-Klasse Coupé ist 5,03 Meter lang, 1,90 Meter breit, 1,41 Meter hoch und bietet einen 2,95 Meter langen Radstand.

Vor der fast endlos langen Haube, prangt auf Wunsch ein ziemlich auffälliger Diamant-Grill. Die Voll-LED-Scheinwerfer und große Lufteinlässe sorgen für das nötige Überholprestige.

Schokoladenseite ist jedoch die Silhouette mit der flachen Dachlinie, den kurzen Überhängen und der stilsicher auslaufenden Heckpartie.

Das Hinterteil wird von den flachen Leuchten, der typisch geformten Heckscheibe, dem Diffusoreinsatz und der dezenten Abrisskante geprägt.

Bei den Versionen mit dem optionalen Intelligent Light System sind insgesamt 47 Swarovski-Kristalle inklusive, die mit 17 eckigen Kristallen ein fackelförmiges Tagfahrlicht bilden.

Ein weiterer Hingucker ist der Schwung über den hinteren Radhäusern.

Clou: Der quasi freistehende Stern in der Heckklappe schwenkt aus, um die Rückfahrkamera bzw. die optionale 360-Grad-Kamera zu öffnen.

Die Sitzgurte der Vordersitze sind, ohne die Seitenlinie bei geöffneten Scheiben zu stören, in die Fondseitenverkleidung integriert und mittels Gurtbringer für die Passagiere leicht erreichbar.

Wie in der Limousine wird das Cockpit vom zweiteiligen TFT-Display im Widescreen-Format dominiert.

Alle Klappen und Auflagen sind dabei beledert. Völlig neu ist das „Super Sport“-Lenkrad.

Vor der Armauflage befindet sich auf Wunsch ein Touchpad (Sonderausstattung). Wie bei einem Smartphone können mit dem Touchpad alle Funktionen der Headunit per Fingergeste bedient werden.

Fotos von der neuen V-Klasse

Diashow: Fotos von der neuen Mercedes V-Klasse

Die ausdrucksstarke Front wird vor allem durch die großen Scheinwerfer mit integriertem LED-Tagfahrlicht geprägt. Der große Stern im Grill zeigt gleich, dass hier ein echter Mercedes kommt.

Die leicht gewölbte Motorhaube wurde etwas verlängert. Darüber hinaus wirkt das Auto mit den beiden Sicken an den Flanken und dem Chromstreifen unterhalb der Seitenfenster etwas eleganter.

Hinten fällt die weit heruntergezogene Heckscheibe auf. Diese lässt sich erstmals...

...unabhängig von der Heckklappe öffnen und schließen und ermöglicht dadurch den Zugriff auf eine zweite Ladeebene.

Innen geht es Pkw-haft zu. Die geschwungene Instrumententafel, die bereits in der Basisausstattung mit Kunstleder überzogene Abdeckung des Armaturenbretts,...

...Chromschalter, Zierblenden in Holzoptik, Ambientebeleuchtung und das mit Leder bespannte 3-Speichen-Mulitfunktionslenkrad sorgen für ein Wohlfühlklima.

Völlig neu ist zudem die Multimediageneration mit einem Touchpad zur Bedienung aller Telematik-Funktionen im Auto.

Auf der Mittelkonsole thront ein 8,4-Zoll-Display, der je nach gewähltem Command-System alle Stückerl (Internet-Zugang, 3D-Navi, Musikstreaming, etc.) spielt.

Größtes Kaufargument dürfte aber nach wie vor das immense Raumangebot und die...

...vielseitigen Sitzkonfigurationen im Fond, wie zum Beispiel mit Einzelsitzen oder mit Zweier- und Dreiersitzbänken, sein.

Der 2,1-Liter-Vierzylinder mit Common-Rail-Direkteinspritzung ist mit 136 PS, 163 PS und 190 PS erhältlich.