Mercedes-Tochter AMG auf Überholspur

Starke Luxusboliden

Mercedes-Tochter AMG auf Überholspur

Im ersten Quartal um 50 Prozent mehr Absatz - Heuer Verkaufsziel bei 45.000 Stück.

Mercedes ' Nobel-Tuning-Schiene AMG hat ihren Absatz im ersten Quartal um die Hälfte gesteigert und will daher heuer insgesamt mehr als 45.000 Fahrzeuge absetzen. Das wären doppelt so viele Autos wie noch 2012. AMG-Chef Tobias Moers geht laut der Automobilwoche davon aus, dass das Wachstum zum Jahresstart "das ganze Jahr anhalten wird".

Ein Grund für den Boom sind vor allem die neuen, "kleinen" AMG-Modelle A 45 AMG , CLA 45 AMG und GLA 45 AMG , bei denen erstmals ein Vierzylinder (360 PS) zum Einsatz kommt und deshalb nicht ganz so teuer sind.

Neue Strategie
Voriges Jahr verkauften die Mercedes-Tuner 32.200 Autos. Das Ziel war eigentlich, bis 2017 - zum 50. Jubiläum - auf 30.000 Stück zu kommen. "Wir arbeiten derzeit an einer neuen Strategie", sagt Moers dazu zum Fachmagazin. In der neuen Strategie seien auch neue Verkaufsziele enthalten.

Hier kommen Sie zu den besten gebrauchten Mercedes-Modellen >>>

Noch mehr Infos über Mercedes finden Sie in unserem Marken-Channel .

Diashow: Fotos vom S 63 AMG Coupé (2014)

An der Front dominieren der dreidimensional gestaltete „Twin blade“-Kühlergrill in Silberchrom mit AMG Schriftzug und die vergrößerten Lufteinlässe.

Seitenschwellerverkleidungen, 19-Zoll große Schmiederäder (auf Wunsch auch 20 Zoll) und die „V8 BITURBO“-Schriftzüge auf den vorderen Kotflügeln prägen die Seitenansicht.

Am Heck ziehen der schwarze Diffusoreinsatz, die vertikalen Luftaustrittsöffnungen in der Heckschürze und die zwei verchromten Doppelendrohre der Sport-Abgasanlage die Blicke auf sich.

Der 5,5 Liter-V8-Biturbomotor wird mit seinen 585 PS sowie den 900 Newtonmetern Drehmoment für die von den Kunden gewünschte Souveränität sorgen.

Innen dominieren hochwertige Materialauswahl und perfekte Verarbeitungsqualität. Die neu entwickelten Nappaleder-Sportsitze mit elektrischer Verstellung, Memoryfunktion sowie Sitzheizung sollen Fahrer und Beifahrer optimalen Seitenhalt bieten.

Das neue AMG Sportlenkrad inklusive Aluminium-Schaltpaddles setzt auf ein klassisches Dreispeichen-Design. Im AMG-Look präsentiert sich auch das hochauflösende TFT-Farbdisplay.

Diashow: Fotos vom Mercedes GLA 45 AMG

Zu den optischen Unterscheidungsmerkmalen zählen vor allem Elemente wie die AMG-Frontschürze mit Frontsplitter und großen Lufteinlässen, die schwarzen Flics (Luftleitelemente) mit Zusatz-Flics, die großen Kühlluftöffnungen, der AMG „Twin blade“-Kühlergrill in mattem titangrau,...

...19-Zoll-Felgen, Seitenschwellerverkleidungen, der Schriftzug auf den vorderen Kotflügeln und die Dachreling aus Aluminium.

Das Heck dominiert der Diffusoreinsatz und die zwei eckigen, verchromten Endrohrblenden im Doppelendrohr-Design.

Bei dem Triebwerk handelt es sich um den stärksten Serien-Vierzylinder-Turbomotor der Welt. Und die 360 PS und 450 Nm Drehmoment haben leichtes Spiel mit dem GLA.

Das Interieur verströmt ebenfalls sportliches Flair. Zur Serienausstattung zählen Sportsitze, die AMG Drive Unit und das unten abgeflachte Multifunktions-Sportlenkrad mit Schaltpaddles.

Diashow: Fotos vom Mercedes S 65 AMG

Optisch bleibt das Flaggschiff zwar dezent, ist für Kenner aber dennoch ziemlich einfach zu identifizieren. Zu den Erkennungsmerkmalen zählen die typischen AMG-Zutaten sowie V12-Biturbo-Schriftzüge.

Highlights sind u.a. die 20-Zoll-Felgen im 10-Speichen-Design, der riesige Kühlergrill mit speziellen Chrom-Streben, größere Lufteinlässe und...

...eine vierflutige Agasanlage. Der S 65 AMG beschleunigt von null auf 100 km/h in 4,3 Sekunden, die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 250 km/h (elektronisch begrenzt).

Zwölf Zylinder, 6,0-Liter Hubraum, Biturbo-Aufladung, 630 PS Leistung und 1000 Newtonmeter Drehmoment - das sind die Eckdaten des Top-Triebwerks.

Innen herrscht Luxus pur. Nappa-Leder, Chrom und Holz sind die dominanten Materialen. Hinzu kommen ein spezielles Kombiinstrument, das auch hier aus zwei riesigen Displays besteht,...

...ein AMG-Lenkrad, AMG-Logos, Uhr im IWC-Design mit gefrästen Metall-Zeigern, Head-up-Display, Navi-System mit Comand Online, etc.

Extras gibt es dennoch in Hülle und Fülle. Von speziellen Holzeinlagen bis zu Massage-Sitzen mit Hot-Stone-Funktion ist alles zu haben.

Diashow: Fotos vom Mercedes A 45 AMG

beim A-Klasse-Flaggschiff einen neuen Kühlergrill und eine neue Frontschürze mit seitlichen Flics.

Die Silhouette wird von markanten Seitenschwellerverkleidungen und 18-Zoll großen AMG-Felgen im Doppelspeichen-Design geprägt.

Hinten sticht sofort die neue Schürze mit Diffusoreinsatz und zwei eckigen Endrohren (links und rechts) ins Auge.

In nur 4,6 Sekunden stürmt der 360 PS starke Allradler auf 100 km/h, bei 250 km/h wird der Kompakt-Sportler elektronisch eingebremst.

Der Innenraum zeigt sich ebenfalls sportlich. Schwarz ist die doninante Farbe. Besonders aufflällig ist der kurze Wählhebel für das Doppelkupplungsgetriebe.

Sportsitze mit integrierten Kopfstützen sollen den nötigen Seitenhalt bieten.

Diashow: Fotos vom Mercedes CLA 45 AMG

AMG-typische Elemente wie der „Twin blade“-Kühlergrill und die Querstrebe in der modifizierten Frontschürze - beides in titangrau matt lackiert – sorgen für Überholprestige.

Als seitlicher Blickfang dienen die Seitenschwellerverkleidungen und die Leichtmetallräder im Doppelspeichen-Design.

Die spezielle Heckschürze verfügt nicht nur über angedeutete seitliche Luftaustrittsöffnungen, sondern auch über einen Diffusoreinsatz.

Innen wird der sportliche Anspruch durch Sportsitze in Ledernachbildung mit roten Kontrastziernähten,....

...rote Sicherheitsgurte, das Multifunktions-Sportlenkrad mit Schaltpaddles, die AMG „Drive Unit“ und beleuchteten Einstiegsschienen unterstrichen.

Die Instrumententafel in Aluminium und die fünf runden Lüftungsdüsen passen ebenfalls gut ins Bild. Genau wie das eigene AMG Kombiinstrument mit zentralem Farbdisplay, AMG Hauptmenü und dem Racetimer.

Zwei verchromte Doppelendrohre und die markanten Heckleuchten in LED-Technik runden das stimmige Gesamtbild ab.

Diashow: Fotos vom "neuen" Mercedes E63 AMG

Das Vieraugengesicht ist auch beim High-Performance-Modell endgültig Geschichte. Optisch sind die AMG-Modelle durch eine neu gestaltete Frontschürze zu erkennen, dessen Kernstück das so genannte "A-Wing" ist.

Hinten stechen die seitlichen Luftauslassöffnungen ebenso ins Auge wie die verchromten Doppel-Endrohre und der schwarze Diffusoreinsatz.

Neben der Limousine, gibt es den E63 AMG...

...auch als praktischen Kombi. Beim Lademeister ist der....

....Allradantrieb 4Matic wie bei den S-Modellen serienmäßig mit an Bord.

Unter der martialisch geformten Haube schlummert der bekannte 5,5-Liter-V8-Biturbomotor. Dieser bringt es in der Standardausführung auf 557 PS und 720 Nm und beim S-Modell auf 585 PS und 800 Nm.

Innen gibt es Luxus in Hülle und Fülle. Edle Materialien, viel Chrom, Carbon und Leder sorgen für ein Wohlfühlambiente.

Auf Wunsch gibt es auch für die AMG-Versionen alle neuen Assistenzsysteme, die ins Facelift-Modell der E-Klasse Einzug gehalten haben.

Beim S-Modell ist der Tacho mit einem eigenständigen Logo verziert.