Mysteriöser BMW-Prototyp auf der A8 erwischt

Erlkönig mit "Rucksack"

Mysteriöser BMW-Prototyp auf der A8 erwischt

Münchner Autobauer testet neues Modell auf österreichischer Autobahn.

Einmal mehr wurde ein  BMW -Erlkönig auf Testfahrt auf einer heimischen Autobahn erwischt. Dieses Mal war der getarnte Prototyp auf der Innkreisautobahn A8 (Oberösterreich) in Richtung Deutschland unterwegs und sorgte dabei für großes Aufsehen unter den anderen Autofahrern. Das Fahrzeug hatte nämlich neben seiner auffälligen Tarnung auch einen mysteriösen "Rucksack" an Bord. Dessen Bedeutung ist aber schnell aufgeklärt. Denn im Rahmen des neuen Zulassungsverfahrens inklusive der strengeren  WLTP-Verbrauchsmessung  ist auch eine RDE-Prüfung notwendig. Die Abkürzung steht für Real Drive Emission und misst, ob die Autos auch auf der Straße und nicht nur im Labor unter der vorgegebenen Schadstoffausstoßgrenze bleiben. Der Rucksack ist also die RDE-Messeinheit.

Diashow: BMW-Erlkönig auf der A8 unterwegs

BMW-Erlkönig auf der A8 unterwegs

×

    Neuer 3er GT?

    Ansonsten ist über den Prototyp nicht allzu viel bekannt. Es dürfte sich aber um einen weiteren Ableger der  brandneuen 3er-Reihe  handeln. Diese kommt am 9. März als Limousine in den heimischen Handel. Die Kombiversion "Touring" wird auf dem Genfer Autosalon 2019 (ab 7. März) ihre Premiere feiern. Bei dem auf der A8 erwischten Prototyp dürfte es sich sich um den Nachfolger des  aktuellen 3er Gran Tourimo (GT)   handeln. Dafür sprechen u.a. der automatisch ausfahrbare Heckspoiler und die Seitenlinie, die stark an den neuen  6er GT  erinnert.

    >>>Nachlesen:  Das kostet der neue 3er BMW (2019)

    >>>Nachlesen:  Driften mit dem neuen BMW 6er GT xDrive

    >>>Nachlesen:  BMW 320d Gran Turismo xDrive im Test

    Noch mehr Infos über BMW finden Sie in unserem  Marken-Channel .