Neuwagen in EU immer sauberer

Im Schnitt 127g CO2/km

Neuwagen in EU immer sauberer

Neue Autos unterschreiten schon jetzt die künftigen CO2-Grenzwerte.

Neuwagen in der EU unterschreiten bereits jetzt schon den ab 2015 gültigen Grenzwert für das Klimagas CO2. Im Durchschnitt stößt ein 2013 in der EU verkauftes neues Auto 127 Gramm Kohlendioxid pro Kilometer aus und damit drei Gramm weniger als künftig erlaubt, erklärte die Europäische Umweltagentur am Mittwoch in Kopenhagen.

Damit seien die Neuwagen rund zehn Prozent abgasärmer als noch drei Jahre zuvor. Haupttreiber der Entwicklung seien technologische Verbesserungen und ein höherer Absatz von Diesel-Modellen gewesen, die typischerweise weniger Abgase ausstoßen, erklärte die EU-Agentur. So konnte der Grenzwert gesenkt werden, obwohl die Autos im Schnitt immer schwerer werden.

Die abgasärmsten Autos wurden laut Umweltagentur in den Niederlanden verkauft (durchschnittlich 109 Gramm CO2), die größten Verschmutzer in Lettland und Estland (147 Gramm CO2). Allgemein würden in den alten EU-Ländern abgasärmere Modelle bevorzugt.

Allerdings sind die Zahlen laut Umweltagentur kein Grund zum Ausruhen. Der Personenverkehr trage immer noch maßgeblich zu den Treibhausgasen bei, warnte die Behörde. Davon abgesehen gilt der Grenzwert 130 Gramm nur wenige Jahre. Ab 2021 beträgt er nur noch 95 Gramm.