Neuzulassungen: Octavia zieht Golf weiter davon

Wachablöse verfestigt sich

Neuzulassungen: Octavia zieht Golf weiter davon

Im August 2019 gab es am heimischen Automarkt ein dickes Minus.

Der Abwärtstrend am österreichischen Automarkt setzt sich fort. Laut den aktuellen Zahlen der Statistik Austria wurden im August 29.888 Neuzulassungen von Personenkraftwagen (Pkw) verzeichnet, um 12,7 Prozent weniger als im August 2018. Die Neuzulassungen benzinbetriebener Pkw nahmen um 14,5 Prozent ab (Anteil: 54,1%), jene dieselbetriebener Pkw um 17,4 Prozent (Anteil: 38,1%). Deutlich mehr Neuzulassungen konnten Pkw mit Elektroantrieb verzeichnen (+105,4%). Ihr Gesamtanteil an den Neuzulassungen ist mit 2,7 Prozent aber nach wie vor gering. Von Jänner bis August 2019 gingen die Pkw-Neuzulassungen gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 8,3 Prozent zurück.

>>>Nachlesen:  Neuzulassungen: VW Golf nur noch auf Platz 3

VW führt Marken-Ranking klar an

Die Pkw-Marken mit den meisten Neuzulassungen im August 2019 waren  VW  (Anteil: 15,5%),  Skoda  (Anteil: 7,9%) und  Hyundai  (Anteil: 7,0%). Unter den Top-10-Marken verzeichneten Skoda (+30,6%) Audi  (+12,9%), VW (+5,5%) und  Mercedes  (+3,9%) Zuwächse; die stärksten Rückgänge gab es bei  Renault  (-36,9%), Hyundai (-18,6%) und  Seat  (-10,3%).

© Statistik Austria

Octavia zieht Golf weiter davon

Bei den Modellen setzt sich  die Wachablöse weiter fort . Während der Skoda Octavia auch im August das meistverkaufte Auto in Österreich war, schaffte es der VW  Golf VII  wieder nur auf Rang drei. Dieses Mal musste er neben dem Tschechen auch seinem großen Bruder „ Bulli “ (T6) den Vortritt lassen. Auf den erstem sieben Plätzen landen ausschließlich Modelle von VW und Skoda. Die Top-10 werden von der Mercedes C-Klasse dem Seat Ibiza und dem Fiat 500 komplettiert.

© Statistik Austria

Octavia auch übers Jahr gesehen vorn

Betrachtet man den Zeitraum von Jänner bis August 2019, hat der Skoda  Octavia  seinen Vorsprung gegenüber dem Golf auf mittlerweile über 1.000 verkaufte Einheiten ausgebaut. Hier wird auch sichtbar, dass der Golf vor allem unter seinem SUV-Bruder T-Roc leidet. Das Crossoversegment liegt derzeit einfach voll im Trend und lässt selbst die jahrelang dominante Kompaktklasse hinter sich. Gemeinsam kommen der Golf und der  T-Roc  auf fast 13.000 Verkäufe und liegen damit klar vor dem Octavia (8.107). Doch da die beiden VW-Modelle gesondert aufgelistet werden, hat der Skoda, der ebenfalls auf dem selben modularen Querbaukasten (MQB) basiert, die Nase vorn. Am 24. Oktober stellt VW den  Golf VIII  vor. Dieser soll sich dann die Spitzenposition zurückholen.

© Statistik Austria

Elektroautos

Bei den Elektroautos hatte im August der BMW  i3  die Nase vorn. Dahinter landen der Renault  Zoe  und der Hyundai  Kona Electric  auf dem Podium. Für Teslas  Model 3  reichte es nur mehr für den vierten Platz.

© Statistik Austria

>>>Nachlesen:  VW zeigt neuen Golf VIII in Fahrt