ÖAMTC verlieh den Autopreis "Marcus"

Zum vierten Mal

ÖAMTC verlieh den Autopreis "Marcus"

Insgesamt wurden vom Autofahrerclub 14 neue Modelle ausgezeichnet.

Der "Marcus"-Automobilpreis des ÖAMTC ist am Freitag (11. März) im Linzer Design Center an 14 besondere Modelle verliehen worden. Obendrein präsentierte der Club ein von Studenten der Linzer Kunstuniversität erarbeitetes Projekt "Mobilität und Pannenhilfe 2050". Zeitgleich startete im Design Center die am Wochenende geöffnete Fahrzeug-Schau "Linzer Autofrühling".

Drei Kategorien
Zum Automobilpreis, der zum vierten Mal vergeben wurde, traten 47 Neuerscheinungen des Jahrganges 2015 in den Wirtschaftlichkeits- und Sicherheitswertungen an. Zusätzlich nahmen 21 Modelle an der Wahl zum "Wegweiser" als Fahrzeug mit besonders zukunftsweisender Technologie teil. Eine Änderung gab es heuer bei der Sicherheitswertung: Lediglich die Serienausstattung wird berücksichtigt, nicht aber optional erhältliche Features, für die häufig ein Aufpreis kassiert wird.

Wirtschaftlichkeit
In der Wirtschaftlichkeitswertung wurde in jeder Kategorie das Fahrzeug mit den geringsten monatlichen Kosten mit einem "Marcus" ausgezeichnet. Dabei gab es eine Premiere: In der Luxusklasse hat die Berechnung ergeben, dass ein Audi und ein Mercedes gleich hohe durchschnittliche Monatskosten haben. Sie teilen sich den 1. Platz. In der Kompaktklasse hatte heuer der Opel Astra 1,6 CDTI Ecotec Cool&Sound die Nase vorne.

  • Kleinwagen: Opel Karl 1,0 Ecotec
  • Kompaktklasse: Opel Astra 1,6 CDTI Ecotec Cool&Sound
  • Mittelklasse: Skoda Superb 1,6 TDI Active
  • Kombis und Vans: Skoda Fabia Combi Active 1,0
  • SUV und Geländewagen: Fiat 500X 1,3 Multi-Jet II 95 City Look Pop
  • Luxusklasse: Audi Q7 3,0 TDI ultra quattro Tiptronic & Mercedes-Benz GLE Coupe 350 d 4MATIC Aut.
     

Sicherheit
Bei "Sicherheit" wurde vor allem die Minimalausstattung der Sicherheitsmerkmale wie ESP, Gurtwarnsysteme, Airbags, Fußgängererkennung oder Totwinkelwarner bewertet. In der Kompaktklasse setzte sich dabei der Audi TT Roadster durch.

  • Kleinwagen: Honda Jazz
  • Kompaktklasse: Audi TT Roadster
  • Mittelklasse: Audi A4
  • Kombis und Vans: Mercedes-Benz CLA Shooting Brake
  • SUV und Geländewagen: Volvo XC90
  • Luxusklasse: BMW 7er

 

XC90 am innovativsten
Als "wegweisendes" Fahrzeug 2015 zeichnete die Fachjury den Volvo XC90 T8 wegen seiner Vielfalt an Assistenzsystemen aus.

Zukunftsprojekt
Auf Einladung des ÖAMTC analysierten die 18 Studierenden der Kunstuni in ihrem Zukunftsprojekt die weiteren Entwicklungen in Bezug zur Mobilität wie Arbeitswelt, Freizeitverhalten, Pendeln, Verkehrsaufkommen und autonomes Fahren. Danach wurden die Perspektiven für eine künftige Pannenhilfe formuliert und die entsprechende Organisation und Ausrüstung des ÖAMTC gestaltet, der damit ein umfassender "Mobility Manager" werden soll.

© ÖAMTC

Dabei spielen unter anderem kommunizierende Straßen und Fahrzeuge - um Helfer zu alarmieren und an den Pannenort zu dirigieren - eine Rolle. Aber auch an Drohnen, die Ersatzteile liefern, wurde gedacht. In Summe sollen das Leistungsangebot des Clubs erweitert und die Wartezeiten für die von einer Panne Betroffenen verkürzt werden. Die Kooperation mit der Linzer Kunstuniversität hat Tradition: Das aktuell eingesetzte "Kombinierte Abschlepp- und Pannenfahrzeug" (KAP) beruht in wesentlichen Teilen auf einem dort in den 1990er-Jahren entwickelten Konzept.