OMV steigt jetzt bei Smatrics ein

Kooperation zur E-Mobilität

OMV steigt jetzt bei Smatrics ein

Ladenetz für Elektroautos soll im In- und Ausland ausgebaut werden.

Der Mineralölriese OMV und der Stromkonzern Verbund, Österreichs größte Energieunternehmen, haben eine Zusammenarbeit zur Elektro-Mobilität fixiert. Gemeinsam wollen sie das Strom-Ladenetz für Elektroautos im In- und Ausland ausbauen. Dafür steigt die OMV auch mit 40 Prozent beim dabei führenden heimischen Anbieter, der Verbund-Tochter Smatrics, ein.

© OMV
Verbund-Vorstandsvorsitzender Wolfgang Anzengruber und OMV Vorstandsdirektor Manfred Leitner

Expansion in weitere Länder möglich

Derzeit verfügt das Smatrics-Netz über rund 400 Ladepunkte in ganz Österreich, 49 davon schon jetzt an 15 OMV-Standorten, sechs weitere in Bayern. Zunächst soll das Netz in Österreich und Deutschland ausgebaut werden. In weiterer Folge wird eine mögliche Expansion nach Tschechien, die Slowakei, Slowenien und Ungarn geprüft, kündigten Verbund-Generaldirektor Wolfgang Anzengruber und OMV-Downstream-Vorstandsdirektor Manfred Leitner am Donnerstag vor Journalisten an.

Neben Verbund und OMV bleibt Siemens als Miteigentümer bei Smatrics an Bord, der Siemens-Anteil wird sogar leicht steigen.

>>>Nachlesen: Wasserstoff-Tankstelle bei Graz eröffnet

>>>Nachlesen: Österreicher wollen E-Autos kaufen, aber...

>>>Nachlesen: Österreichweites Ladenetz startet

>>>Nachlesen: Renault ZOE ist beliebtestes Elektroauto