Opel und GM setzen weiter auf Elektroautos

Zukunfts-Markt

Opel und GM setzen weiter auf Elektroautos

Hersteller halten trotz ungelösten Problemen an den "Stromern" fest.

Die Autohersteller Opel und General Motors (GM) sehen trotz technischer Probleme einen großen Markt für Elektroautos. "Ich glaube fest an die Zukunft des Elektroautos", sagte Opel-Chef Karl-Thomas Neumann in einem gemeinsamen Zeitungs-Interview mit General-Motors-Chef Dan Akerson. Den Weg dahin zeigten die Modelle Chevrolet Volt und Opel Ampera . Neumann räumte zugleich ein: "Wir sind noch nicht am Ziel, da die Kosten extrem hoch sind."

>>>Nachlesen: Der Opel Ampera im großen Test

Ungelöste Probleme
Akerson wies auf ungelöste Probleme bei der Elektromobilität hin. "Noch sind die Batterien zu teuer, es gibt weltweit viel zu wenige Ladestationen, und das Aufladen dauert zu lange." Dennoch gab er sich optimistisch: "Eine Zukunft für das reine Elektroauto sehe ich vor allem in den großstädtischen Ballungsräumen." Ein durchschnittlicher Amerikaner lege täglich rund 65 Kilometer zurück. Dafür reiche der Elektroantrieb im Duo Volt/Ampera, das dank Range Extender bis zu 550 Kilometer weit kommt.

Noch mehr Infos über Opel finden Sie in unserem Marken-Channel.

Fotos vom Ampera

Diashow: Fotos vom neuen Opel Ampera

Fotos vom neuen Opel Ampera

×