Opel-Werk in Bochum macht dicht

Ära ist zu Ende

Opel-Werk in Bochum macht dicht

Am 5. Dezember 2014 endete nach rund 52 Jahren die Autoproduktion.

Eine Ära ist zu Ende: Im deutschen -Werk in Bochum, das in stolzen Zeiten bis zu 22.000 Menschen beschäftigt hat, lief das letzte Auto vom Band. Für die Stadt und 3.000 Mitarbeiter ein bitterer Tag. Nach 52 Jahren Fahrzeugproduktion ist in der westdeutschen Stadt das letzte Auto vom Band gelaufen. Dies teilten Mitarbeiter des Herstellers Freitag früh der Deutschen Presse-Agentur mit. "Das Herz von Opel hat aufgehört zu schlagen", sagte einer von ihnen. Der Konzern schließt das Werk im kommenden Jahr wegen Überkapazitäten. Der letzte Opel aus Bochum - ein - soll nicht regulär verkauft, sondern einem sozialen Zweck gewidmet werden. Näheres will Opel am Vormittag bekanntgeben.

© Reuters

Opel-Werk in Bochum, Bild: (c) Reuters

So geht es mit dem Gelände weiter
Nach Abschluss- und Aufräumarbeiten will Opel das Werk zum 1. Juli 2015 an die Nachfolgegesellschaft "Bochum Perspektive 2022" mit städtischer Mehrheit übergeben. Opel ist mit 49 Prozent beteiligt. Stadt, Land und der Autobauer wollen die riesige Werksfläche mit zunächst rund 50 Mio. Euro für die Neuansiedlung von kleineren Unternehmen aufbereiten. Die Post hat die Ansiedlung eines Paketzentrums mit 600 Stellen zugesagt.

>>>Nachlesen: Alle Infos vom neuen Opel Karl

Diashow: Fotos vom neuen Opel Karl

1/10
Opel Karl
Opel Karl

Optisch ist der Karl auf den ersten Blick als Opel zu erkennen. Die zu beiden Seiten hochgezogene Chrom-Grillspange mit Markenemblem in der Mitte zaubert dem Newcomer ein kleines Lächeln ins Gesicht.

2/10
Opel Karl
Opel Karl

Seitlich kennzeichnen den Kleinwagen drei Linien: Die angedeutete Sichel im unteren Türbereich kennen wir von allen aktuellen Opel-Modellen.

3/10
Opel Karl
Opel Karl

Zwei weitere Linien verlaufen oberhalb parallel durch die Türgriffe. Große Frontscheinwerfer...

4/10
Opel Karl
Opel Karl

...und Heckleuchten passen ebenfalls zum aktuellen Markendesign. Praktisch: Den Karl wird es nur als Fünftürer geben.

5/10
Opel Karl
Opel Karl

Im für die Abmessungen ziemlich geräumigen Innenraum geht es alles andere als spartanisch zu. Das Cockpit wirkt aufgeräumt und hochwertig.

6/10
Opel Karl
Opel Karl

Weit oben in der Mittelkonsole sitzt auf Wunsch sogar ein großer Monitor. Und wenn das bewährte IntelliLink-Infotainment-System mit an Bord ist, ist der Karl sogar bestens vernetzt.

7/10
Opel Karl
Opel Karl

Hinter dem Dreispeichenlenkrad blickt der Fahrer auf zwei analoge Rundinstrumente. Dazwischen gibt es ein kleines Informationsdisplay.

8/10
Opel Karl
Opel Karl

Der Spurassistent stellt ein echtes Highlight dar. Auf Wunsch gibt es nicht nur beheizbare Vordersitze, sondern auch ein beheizbares Lederlenkrad.

9/10
Opel Karl
Opel Karl

Der nur 3,68 Meter lange Fünftürer bietet laut Opel Platz für bis zu fünf Personen.

10/10
Opel Karl
Opel Karl

Unter der Motorhaube kommt die neueste Antriebsgeneration von Opel zum Einsatz: der 75 PS starke 1.0 ECOTEC-Dreizylinder-Benziner soll sich durch Laufruhe und Effizienz auszeichnen.