Panne zwingt Toyota zu Produktionsstopp

Kein Stahl

Panne zwingt Toyota zu Produktionsstopp

Normalerweise rollen täglich rund 13.600 Wagen aus den Werken.

Toyota muss wegen eines Stahlengpasses seine Produktion in allen japanischen Fabriken für eine Woche unterbrechen. In den Tagen ab 8. Februar stünden die Bänder still, kündigte der größte Autohersteller der Welt am Montag an. Auslöser sei die Explosion Anfang Jänner in einem Stahlwerk beim Partner Aichi Steel. Details nannte Toyota nicht. Am Montag, 15. Februar, würde die Produktion wieder starten.

13.600 Autos pro Tag
Im vergangenen Jahr produzierte Toyota in Japan vier Millionen Fahrzeuge. Davon wurde fast die Hälfte exportiert. Im Dezember rollten täglich rund 13.600 Wagen aus den Werken. Toyota ist bekannt dafür, kaum Autoteile auf Lager zu haben, sondern sie sich bedarfsorientiert mehrmals am Tag liefern zu lassen.

>>>Nachlesen: Toyota erneut größter Autobauer der Welt

Mehr Infos über die Modelle von Toyota finden Sie in unserem Marken-Channel .

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .