Paukenschlag: IAA nicht mehr in Frankfurt

Automesse übersiedelt

Paukenschlag: IAA nicht mehr in Frankfurt

Europas wichtigste Automesse geht künftig in anderer deutscher Stadt über die Bühne.

Was sich kurz nach der IAA 2019 bereits  abgezeichnet hatte , ist nun fix: Die internationale Automesse verabschiedet sich vom vom langjährigen Standort Frankfurt. Sie könnte zur nächsten Ausgabe 2021 nach Berlin, Hamburg oder München umziehen. Der Vorstand des Verbandes der deutschen Automobilindustrie (VDA) hat nun entschieden, mit diesen drei Bewerbern weitere Gespräche zu führen und konkrete Vertragsverhandlungen aufzunehmen. Die Entscheidung für eine der Städte soll in den nächsten Wochen fallen.
 

Neues Konzept

Die letzte Ausgabe im vergangenen Jahr gilt  als Misserfolg bei Publikum und Veranstaltern . Europas wichtigste Automesse geht stets im Herbst über die Bühne und wechselt sich jährlich mit Paris ab. 2020 ist also die französische Hauptstadt der Austragungsort. In Deutschland will der VDA die Messe von der Autoschau zu einem Impulsgeber für neue Mobilitätskonzepte umwandeln. Aus dem Rennen sind auch Köln, Stuttgart und Hannover, die sich ebenfalls um die Internationale Automobilausstellung beworben hatten. Die sieben Bewerber hatten ihre Konzepte in der vergangenen Woche in Berlin präsentiert.
 

"Sehr enges Rennen"

"Die Ideen jeder einzelnen Stadt sind sehr kreativ und durchweg anspruchsvoll", teilte der VDA am Mittwoch mit. "Es ist ein sehr enges Rennen, die Performance durchweg hoch." Auch die Ideen und Konzepte der Frankfurts seien sehr eindrucksvoll, hob der VDA hervor. Der Abschied von Frankfurt sei dem Vorstand nicht leichtgefallen. "Fast 70 Jahre war die Main-Metropole die Stadt der IAA, international wurde dies am häufig verwendeten Begriff "Frankfurt Motor Show" deutlich." Der Verband dankte der Stadt und der Messegesellschaft.
 

Diashow: Messerundgang IAA 2019

Messerundgang IAA 2019

×