Polizei beschlagnahmt 350.000-Euro-BMW

Angeber ging zu weit

Polizei beschlagnahmt 350.000-Euro-BMW

Fahrer eines extrem umgebauten i8 trieb es zu bunt und überführte sich quasi selbst.

Mit dieser Aktion hat ein deutscher Besitzer eines getunten  i8  wohl nicht gerechnet. Der 40-jährige Mann hatte vor rund einem halben Jahr (Oktober 2019) im Internet ein Video veröffentlicht, das zeigt, wie er mit seinem extrem umgebauten  BMW -Hybrid-Sportcoupé deutlich zu schnell unterwegs war. Laut der Polizei fuhr er dabei auf einer Landstraße 200 km/h statt der erlaubten 100 km/h. Nun muss er für sein Vergehen doch noch büßen. Der i8 wurde von den Beamten nämlich beschlagnahmt.

>>>Nachlesen:  BMW stampft den i8 (Coupé & Roadster) ein

"Selbstanzeige"

Laut der offiziellen Aussendung konnte die Polizei diese quasi „Selbstanzeige“ nicht ignorieren. Nach intensiver Recherche fanden die Ermittler heraus, dass es sich bei dem im Online-Video gezeigten Fahrer um den Besitzer des i8 handelte. Da die Beamten zudem davon ausgehen, dass der Mann bereits mehrmals massiv gegen die Verkehrsregeln verstoßen habe, fuhren sie mit dem Abschleppwagen vor.

© Polizei Rheinland-Pfalz
Selbst in der höchsten Stufe hat der i8 kaum Bodenfreiheit.

Komplizierte Verladung

Doch die Verladung des getunten i8, der laut der Polizei Rheinland-Pfalz einen Gesamtwert von rund 350.000 Euro haben dürfte, gestaltete sich als schwierig. Denn das nachträglich eingebaute Luftfahrwerk war selbst in der höchsten Position noch so tief, dass der BMW nicht auf den Abschlepper gezogen werden konnte. Insgesamt habe die komplizierte Verladung rund eine Stunde in Anspruch genommen, so die Polizei.

>>>Nachlesen:  Tesla-Fahrer klaute Strom bei der Polizei

Führerschein weg

Die Beschlagnahme war auf Antrag der Staatsanwaltschaft vom Amtsgericht Kaiserslautern als vorläufige Maßnahme im Hinblick auf eine mögliche Einziehung des Fahrzeugs angeordnet worden. Den Führerschein musste der Mann ebenfalls abgeben. Wann er die Fahrlizenz und seinen i8 zurückbekommt, wird in den kommenden Tagen entschieden. Der 40-Jährige sollte sich aber auf eine längere Fahrpause einstellen.

>>>Nachlesen:  Feuerwehr versenkt teuren BMW-Sportwagen