Porsche: "E-Mobilität braucht Fahrspaß"

Reaktion auf Autokritik

Porsche: "E-Mobilität braucht Fahrspaß"

Porsche-Chef kontert Kritikern: "Gegen alles zu sein, ist sehr einfach".

Porsche  will sich durch die grundlegende Kritik von Umweltschützern am Auto nicht vom Kurs abbringen lassen. Er sei zwar ein Befürworter kritischer Diskussionen, sagte Vorstandschef Oliver Blume der Nachrichtenagentur Reuters am Rande der. Voraussetzung sei aber, dass die Argumente dabei sachlich ausgetauscht würden.

Art der Kritik sei deutsche Besonderheit

"Gegen alles zu sein, ist sehr einfach." Die Schärfe der Kritik sei zudem eine deutsche Besonderheit, sagte Blume weiter. Im Ausland erlebe er dies nicht so sehr. Umwelt- und Klimaschützer überziehen die Automesse in Frankfurt in diesem Jahr mit Protesten. Sie fordern eine Verkehrswende mit einem sofortigen Ausstieg aus der Technik der Verbrennungsmotoren und eine Abkehr vom spritschluckenden "Klimakiller SUV". Manche wollen Autos ganz aus der Stadt verbannen. Elektroautos sind aus Sicht der Autogegner nur akzeptabel, wenn sie klein und effizient sind.

© Getty Images
Porsche-Chef Oliver Blume auf der IAA 2019.

Taycan ist erster reiner Elektro-Porsche

So finden auch das erste reine Elektroauto von Porsche, die Sportlimousine  Taycan , oder das große Elektro-SUV von Audi, der etron, bei Klimaschutzaktivisten wenig Gnade. Der in Stuttgart gebaute Taycan beschleunigt in seiner stärksten Variante Turbo S mit 761 PS in weniger als drei Sekunden von Null auf 100 Stundenkilometer.

>>>Nachlesen:  Porsche Taycan: Alle Infos und Österreich-Preise

"E-Mobilität braucht Fahrspaß"

Der Umstieg zu klimaschonender Elektromobilität erfordere attraktive Produkte, für die sich Menschen begeisterten, betonte der Porsche-Chef. Mobilität sei generell unverzichtbar für die Gesellschaft. "Es geht eher darum, intelligentere Formen der Mobilität zu finden. Am Ende sollte der Spaß am Fahren nicht zu kurz kommen." Die Elektromobilität sei ein erster Schritt. "Vielleicht gibt es in zwanzig Jahren ganz andere Möglichkeiten. Es nutzt uns nichts, wenn wir zehn Jahre diskutieren, und am Ende haben wir gemeinsam nichts erreicht."

>>>Nachlesen:  Stärkster Cayenne kommt als Plug-in-Hybrid

Mehr Infos über die Modelle von Porsche finden Sie in unserem  Marken-Channel .

Diashow: Messerundgang IAA 2019

1/23
IAA 2019
IAA 2019

Mit dem ID.3 will VW den Elektro-Massenmarkt erobern. Der 4,26 Meter lange Stromer ist das erste Auto, das den neuen Elektrobaukasen (MEB) des Konzerns nutzt. Der E-Motor im Heck leistet 150....

2/23
IAA 2019
IAA 2019

...oder 204 PS. Die Reichweiten liegen je nach Batteriegröße bei 330, 420 oder 550 Kilometer. Den Einstiegspreis gibt VW mit rund 30.000 Euro an. Die Produktion startet noch heuer, Marktstart Mitte 2020.

3/23
IAA 2019
IAA 2019

Opel hält da mit dem brandneuen Corsa e dagegen. Hier gibt es 136 Elektro-PS und rund 330 km Reichweite ab exakt 29.999 Euro. Der neue...

4/23
IAA 2019
IAA 2019

...Mini Cooper SE wirft 184 Elektro-PS und eine Reichweite von rund 250 km in die Waagschale. Preis ab 32.950 Euro. Noch kürzer...

5/23
IAA 2019
IAA 2019

und teurer ist der Honda e. Die Reichweite geben die Japaner mit 220 km an. Bei der Leistung des E-Motors stehen 136 oder 154 PS zur Wahl. Einstiegspreis: 34.990 Euro. Bei der...

6/23
IAA 2019
IAA 2019

...Daimler-Tochter Smart gibt es nur noch Elektroautos. Fortwo und Forfour EQ erhalten ein umfangreiches Facelift. Die Motorleistung bleibt mit 82 PS unverändert. Die Reichweite beträgt City-taugliche 160 km. Der Einstiegspreis des neuen Modelljahrs wird bei etwa 23.000 Euro liegen.

7/23
IAA 2019
IAA 2019

Hyundai setzt beim völlig neuen i10 hingegen auf konventionelle Benziner. Der nicht einmal 3,70 Meter lange Kleinstwagen ist voll vernetzt und bietet sogar Luxus-Extras.

8/23
IAA 2019
IAA 2019

Porsche stellt mit dem Taycan sein erstes reines Elektroauto vor. Die Sportlimousine kommt zunächst als Turbo (680 PS) und Turbo S (761 PS) auf den Markt. Spitze 260 km/h, von 0 auf 100 in 2,8 Sekunden und bis zu 450 km Reichweite. Preise ab 156.153 Euro bzw. ab 189.702 Euro.

9/23
IAA 2019
IAA 2019

Mit der Studie Vision EQS gibt Mercedes einen Ausblick auf sein kommendes Elektroflaggschiff. Das neue Top-Modell der EQ-Reihe leistet 350 kW und soll eine Reichweite von 700 km bieten. Serienversion wohl ab 2022.

10/23
IAA 2019
IAA 2019

Der Sián ist der schnellste Lamborghini aller Zeiten. Erstmals setzen die Italiener auf einen Hybridantrieb. Der V12-Sauger und der E-Motor bringen es auf 819 PS. Die auf 63 Stück limitierte Auflage ist bereits ausverkauft. Preis: 2 Millionen Euro - ohne Steuern!

11/23
IAA 2019
IAA 2019

Hyundai gibt mit dem Konzept 45 einen Ausblick auf das Design seiner kommenden Elektroautos. Diese setzen auf einen reduzierten Look mit großen Flächen.

12/23
IAA 2019
IAA 2019

Die Seat Sporttochter Cupra zeigt die Elektro-Studie Tavascan. Zwei E-Motoren sorgen für 306 PS und Allradantrieb. Die 77 kWh Batterie soll eine Reichweite von 450 km ermöglichen.

13/23
IAA 2019
IAA 2019

Seat selbst zeigt den Tarraco mit Plug-in-Hybrid. Der Benziner und der E-Motor leisten zusammen 245 PS. Die reine E-Reichweite liegt bei rund 50 km. Die Markteinführung erfolgt 2020.

14/23
IAA 2019
IAA 2019

Ford bringt den neuen Kuga im Frühjahr 2020 in den Handel. Den Tiguan-Gegner wird es erstmals in drei unterschiedlichen Hybrid-Varianten geben - darunter auch ein 225 PS starker Plug-in-Hybrid mit einer elektrischen Reichweite von 50 km.

15/23
IAA 2019
IAA 2019

Auch bei der zweiten Generation des Renault Captur wird es ab 2020 eine Plug-in-Hybrid-Version geben. Ab Ende 2019 steht das auf über 4,2 Meter gewachsene City-SUV mit konventionellen Motoren bei den Händlern.

16/23
IAA 2019
IAA 2019

Die selbe Zielgruppe hat Skoda mit dem Kamiq im Visier. In Frankfurt zeigt sich das kleine SUV in der neuen Top-Ausstattung Monte Carlo. Diese...

17/23
IAA 2019
IAA 2019

...gibt es nun auch für den Scala. Optische Erkennungsmerkmale sind bei beiden Fahrzeugen die schwarzen Anbauteile und Felgen.

18/23
IAA 2019
IAA 2019

Land Rover bringt nach drei Jahren Pause den Defender zurück. Bestellbar ist die Offroad-Ikone ab sofort. Los geht es ab 65.700 Euro. In den Handel kommt der G-Klasse- und Wrangler-Gegner im Frühjahr 2020.

19/23
IAA 2019
IAA 2019

BMW setzt beim nächsten 4er Coupé auf eine Riesen-Niere. Beim Concept 4 handelt es sich zwar noch um eine Studie, aber das neue Coupé auf 3er Basis wird fast 1:1 in Serie gehen.

20/23
IAA 2019
IAA 2019

Audi lässt beim neuen RS6 Avant und RS7 Sportback (Bild) die Muskeln spielen. Im Kombi und viertürigen Coupé bringt es der aus dem Lamborghini Urus bekannte V8 auf satte 600 PS. Optisch kommt auch die Studie...

21/23
IAA 2019
IAA 2019

...AI:TRAIL martialisch daher. Sie setzt aber auf einen Elektro-Antrieb. Trail - das englische Wort für „Pfad“ oder „Wanderweg" steht für das Erkunden der Natur. An Bord gibt es deshalb - im Gegensatz zu nahezu allen aktuellen anderen Studien - keinen großen Monitor für Serien-Streaming oder Videokonferenzen.

22/23
IAA 2019
IAA 2019

Mercedes schickt mit dem GLB einen großen Bruder des GLA ins Rennen. Mit 4,63 m Länge sortiert er sich genau zwischen VW Tiguan und Tiguan Allspace an. Auf Wunsch gibt es das neue Kompakt-SUV sogar mit sieben Sitzen. In einer...

23/23
IAA 2019
IAA 2019

...anderen Liga spielt das neue GLE Coupé. Der rund fünf Meter lange und deutlich über zwei Tonnen schwere Crossover geht zunächst mit zwei potenten Sechszylinder-Dieselmotoren an den Start. Nächstes Jahr folgt dann auch noch eine über 600 PS starke AMG-Variante. Diese wird mit rund 150.000 Euro zu Buche schlagen.