Bild: Porsche

Porsche

Sieg bei "Best New Engine 2009 Award"

Der 385 PS starke 6-Zylinder-Boxermotor aus dem 911 Carrera S setzte sich in seiner Kategorie gegen die Konkurrenz durch.

Die Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG, Stuttgart, ist erneut bei der Wahl zum Motor des Jahres erfolgreich. Mit dem 3,8-Liter-Triebwerk aus den 911 Carrera S Modellen hat sich der Sportwagenhersteller im Feld der leistungsstarken Konkurrenz in der Kategorie „Best New Engine 2009“ durchgesetzt. Die Auszeichnung wird seit elf Jahren vom britischen Fach-Magazin „Engine Technology International“ für herausragende Motor-Eigenschaften verliehen.

Weniger Verbrauch trotz mehr Leistung

Porsche steigert mit den Sechszylinder-Boxermotoren mit Direkteinspritzung ein weiteres Mal Sportlichkeit, Effizienz und Umweltverträglichkeit des 911. Der Carrera S ist als Coupé und Cabriolet erstmals auch mit der neuen Option Porsche-Doppelkupplungsgetriebe (PDK) auf dem Markt. Trotz einer Leistungssteigerung von 8,5 Prozent verbrauchen die Fahrzeuge mit PDK über 13 Prozent weniger Kraftstoff und der CO2-Ausstoß verringert sich um knapp 15 Prozent.
Die Leistung des 3,8-Liter-Triebwerks in den S-Modellen stieg dabei gleichzeitig um 30 auf 385 PS (283 kW), womit die S-Version die Höchstgeschwindigkeitsmarke von 300 Kilometern pro Stunde übertrifft. Trotz dieses Leistungspotenzials verbrauchen die neuen Elfer im EU-Normzyklus nun deutlich weniger Kraftstoff: Das 911 Carrera S Coupé mit PDK (Porsche Doppelkupplungsgetriebe) beispielsweise durchschnittlich 10,2 Liter pro 100 Kilometer (Gesamtverbrauch nach EU5).

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .