PSA (Peugeot/Citroen) will Opel kaufen

Bahnt sich Mega-Deal an?

PSA (Peugeot/Citroen) will Opel kaufen

Französischer PSA-Konzern prüft den Kauf des deutschen Konkurrenten.

Der französische Autokonzern PSA Groupe ( Peugeot , Citroën und DS) prüft den Kauf des deutschen Autobauers Opel . Das sagte ein PSA-Sprecher am Dienstag der Nachrichtenagentur AFP. Mit Opel gebe es bereits gemeinsame Projekte, betonte der Sprecher. Zuletzt wurde etwa der neue Opel Crossland X vorgestellt, der die Plattform des Peugeot 2008 und des kommenden Citroen C3 SUVs nutzt. Im Herbst folgt dann der Grandland X , der wiederum auf dem 3008 SUV basiert.

Brexit trifft Opel hart

Opel gehört derzeit zum US-Autokonzern General Motors (GM) und beschert diesem anhaltende Verluste. GM hatte im vergangenen Jahr im Europageschäft ein Minus von 257 Mio. Dollar (rund 240 Mio. Euro) eingefahren. Opel-Chef Karl-Thomas Neumann machte dafür den geplanten Brexit und den Fall des britischen Pfundes verantwortlich .

Ausgang der Gespräche ungewiss

Die Nachrichtenagentur Bloomberg berichtete unter Berufung auf mit der Angelegenheit vertraute Personen, PSA habe Interesse an der Übernahme der Europasparte des US-Autobauers General Motors. Eine Vereinbarung könne in den kommenden Wochen zustande kommen, hieß es. Allerdings könnten die Gespräche auch noch scheitern.