Raser narrt Polizei mit Origami-Schweinchen

Bei Strafzettel-Bezahlung

Raser narrt Polizei mit Origami-Schweinchen

Mann wollte seine Strafe auf  ganz besondere Art und Weise begleichen.

Einen Strafzettel zu bekommen, zählt für Autofahrer wohl zu den nervigsten Aktionen im Straßenverkehr. Dennoch kommt man nicht darum herum, seine Strafe zu begleichen. Normalerweise wird das per Überweisung erledigt. In den USA hat sich ein Verkehrssünder jetzt jedoch etwas Besonderes ausgedacht, um sein "Knöllchen" zu bezahlen.

137 Ein-Dollar-Noten zu Schweinchen gefaltet
Der Mann hatte über einige Wochen mehrere Strafzettel gesammelt. Insgesamt beliefen sich seine Schulden auf 137 Dollar. Diese brachte er bei der zuständigen Polizei-Behörde in Texas persönlich vorbei. Doch anstatt die 137 Dollar auf normale Art und Weise zu bezahlen, kam er mit 137 Ein-Dollar-Noten ins Büro. Auch das wäre noch nicht so außergewöhnlich. Der Mann hat alle Scheine aber in mühsamer Handarbeit zu japanischen Origami-Schweinchen gefaltet und diese in zwei Donut-Boxen verstaut. Die Beamten reagierten zwar cool und machten sogar Fotos von den gefalteten Schweinchen, nahmen das Geld in dieser Form jedoch nicht an. Deshalb musste der Verkehrssünder alle Dollar-Scheine wieder in ihre Ursprungsform zurückbringen. Wie das Video zeigt, hat auch das einige Zeit in Anspruch genommen: