Bild © TZ Oesterreich

Reifenwechsel

Ansturm auf Reifen-Händler hat begonnen

Der Wintereinbruch sorgt für Ansturm bei den Reifenhändlern. Preise für Reifenwechsel unterliegen enormen Schwankungen.

Wie berichtet gilt bei Schnee und Eis auf Österreichs Straßen ab 1.11. Winterreifenpflicht. Nach dem jähen Wintereinbruch in Westösterreich verzeichnen Reifenhändler einen wahren Ansturm der Autofahrer: "Die Kunden rennen uns die Türen ein. Wir arbeiten von 5 Uhr in der Früh bis Mitternacht durch“, stöhnt Klaus Steiner vom Reifenhändler Achleitner in Salzburg. Wer jetzt spontan einen Termin haben will, hat Pech gehabt: Die Terminkalender der Reifenhändler sind vor allem im Westen auf mehrere Wochen komplett ausgebucht.

Enorme Preisunterschiede bei Österreichs Händlern

Beim Wechsel von Sommer- auf Winterreifen gibt es enorme Preisunterschiede. Bei Forstinger zahlt man fürs Reifenwechseln in einer Sonderaktion zwischen 22. und 31. Oktober nur 4,99 Euro, bei Bruckmüller 57 Euro pro Reifen. Auch die Preise für neue Winterreifen schwanken extrem: Reifen für Kleinwagen (175/65R14T) des weniger bekannten Herstellers Uniroyal beispielsweise kosten bei einem Wiener Händler 47,90 Euro. Für den gleichen Reifen verlangt ein anderer Händler in Wien 70 Euro, also rund 40 % mehr. Als günstigster Reifen in dieser Kategorie stellte sich bei einer ÖSTERREICH-Stichprobe unter rund einem Dutzend Händlern in ganz Österreich der Pirelli Ceat heraus.

Hier können Sie den aktuellen Winterreifentest des ÖAMTC nachlesen