Renault/Nissan starten vernetzte Dienste

Via Microsoft-Cloud

Renault/Nissan starten vernetzte Dienste

Online-Navigation, Ferndiagnose und Updates "over the air"  kommen.

Nach Volkswagen  setzt nun auch die Allianz  Renault - Nissan - Mitsubishi  bei der Vernetzung ihrer Fahrzeuge auf Microsoft. Die ersten beiden Modelle, die von der neuen, sogenannten „Alliance Intelligent Cloud” profitieren sollen, sind der  brandneue Clio  (Cockpit-Foto) und der Elektro-Pionier  Leaf .

Microsoft Azure

Die neue Lösung setzt auf künstliche Intelligenz, Cloud-, und Internet-of-Things (IoT)-Technologien von Microsoft Azure. Die Plattform soll das große Datenvolumen vernetzter Fahrzeuge erfassen, verwalten sowie analysieren und auf dieser Grundlage neue Serviceleistungen bereitstellen.

>>>Nachlesen:  Neuer Clio greift mit fünf Motoren an

Diverse Services

Dazu zählen unter anderem Dienste wie die ständige Internetverbindung des Fahrzeugs, vernetzte Navigation, umfangreiche Ferndiagnose, kontinuierliche Software- und Firmware-Updates „over the air” sowie der Zugang zu individualisierten Infotainment-Services wie etwa Musikstreamingdienste.

>>>Nachlesen:  Nissan bringt neue Leaf Varianten

Details folgen

Ob die Alliance Intelligent Cloud kostenlos in die Fahrzeuge kommt, hat die Hersteller-Allianz noch nicht verraten. Gut möglich, dass die Dienste das erste Jahr gratis genutzt werden können und danach Gebühren fällig werden. So ist das zumindest bei anderen Herstellern geregelt.

>>>Nachlesen:  VW-Autos bekommen Microsoft-Dienste