Rivian rüstet im Kampf um ersten E-Pick-up auf
Rivian rüstet im Kampf um ersten E-Pick-up auf

Tesla-Konkurrent

Rivian rüstet im Kampf um ersten E-Pick-up auf

Elektrisches Lifestyle-Arbeitstier soll noch vor Teslas Cybertruck starten.

Im Wettlauf um den ersten elektrischen Pick-up-Truck erhält  Rivian  erneut eine dicke Finanzspritze. Der Tesla-Rivale gab am Firmensitz im amerikanischen Plymouth bekannt, weitere 2,5 Milliarden Dollar (2,1 Mrd. Euro) an frischen Mitteln bei Investoren besorgt zu haben.
 
 

Tesla und Nilola als Erzrivalen

Erneut führte die große Fondsgesellschaft T. Rowe Price die Finanzierungsrunde an. Mit dem Online-Riesen Amazon und dem weltgrößten Vermögensverwalter Blackrock bauten außerdem weitere bestehende Anteilseigner ihre Engagements aus. In den USA ist ein scharfer Konkurrenzkampf um das erste Elektroauto im lukrativen Pick-up-Segment entbrannt. Dabei stehen vor allem die börsennotierten Senkrechtstarter  Tesla  und Nikola im Vordergrund - nicht zuletzt dank ihrer extrovertierten Chefs Elon Musk und Trevor Milton. 
 
 

Cybertruck und E-Hummer

Doch Rivian, das eng mit Ford kooperiert und Großaufträge für Amazon-Lieferwagen in der Tasche hat, könnte am Ende gut die Nase vorn haben. Bereits Anfang bis Mitte 2021 dürfte das Unternehmen seinen ersten vollelektrischen Pick-up namens R1T  (Fotos oben) herausbringen. Tesla arbeitet derzeit mit Hochdruck an der Serienversion des  Cybertruck . Und GM legt den legendären  Hummer als Elektro-Pick-up  neu auf. Ford elektrifiziert wiederum seinen F-150 und setzt dabei auf die Technik von Rivian.