Roboautos von GM starten noch in diesem Jahr

Ohne Sicherheitsfahrer

Roboautos von GM starten noch in diesem Jahr

Tochter-Firma Cruise will Testphase ohne Sicherheitsfahrer starten.

Kurz nachdem Waymo seinen Robotaxi-Dienst ohne Sicherheitsfahrer für weitere Nutzer  zugänglich gemacht hat , legt General Motors (GM) nach. So will die Tochterfirma  Cruise  noch bis Jahresende erste selbstfahrende Autos ohne Sicherheitsfahrer am Steuer auf die Straßen von San Francisco schicken. Das US-Unternehmen werde damit als erster Entwickler selbstfahrender Autos in einem chaotischen Großstadt-Verkehr ohne Menschen am Steuer unterwegs sein, teilte Cruise-Chef in einem Blogeintrag mit. Cruise macht bereits seit Jahren Testfahrten mit einer Flotte umgebauter Elektroautos des Modells Chevrolet Bolt in der Stadt.

>>>Nachlesen: GM zeigt Robo-Auto ohne Lenkrad & Pedale

Auch Zoox hat grünes Licht

Zuvor haben bereits die Google-Schwesterfirma  Waymo  sowie der von Amazon übernommene Roboterwagen-Entwickler  Zoox  die Erlaubnis bekommen, ohne Menschen am Steuer zu fahren. Waymo kündigte jüngst an, dass sein in einem Vorort der Stadt Phoenix in Arizona betriebener Robotaxi-Dienst zunächst nur Fahrten ohne Sicherheitsfahrer machen wird. Allerdings gilt Phoenix sowohl von den Wetterkonditionen als auch vom Verkehrsaufkommen her als eher günstig für selbstfahrende Autos.

>>>Nachlesen:  "Echte" Robotaxis jetzt für mehr Nutzer

Leichte Verspätung

Cruise hatte ursprünglich den Start eines Robotaxi-Angebots noch für 2019 angekündigt, den Termin dann aber auf unbestimmte Zeit verschoben.

>>>Nachlesen:  Kommen Amazon-Pakete bald mit dem Robo-Auto?