Rolls-Royce verkaufte 2021 mehr Autos denn je

Rekordabsatz bei Luxusautomarke

Rolls-Royce verkaufte 2021 mehr Autos denn je

Artikel teilen

Absatz der noblen BMW-Tochter schnellte im Vorjahr um knapp die Hälfte nach oben.

Rolls Royce  hat im abgelaufenen Jahr so viele Autos verkauft wie nie zuvor in ihrer 117-jährigen Geschichte. Der Absatz der noblen  BMW -Tochter schnellte um knapp die Hälfte auf 5.586 Fahrzeuge nach oben. 2021 sei sehr unberechenbar gewesen, sagte Rolls-Royce-Chef Torsten Müller-Ötvös.

Produktion 2022 fast ausverkauft

"Im Luxussektor ging es nicht so sehr darum, Kunden zu finden, sondern darum, genügend Produkte herzustellen, um die riesige Nachfrage zu erfüllen." Und die hohe Nachfrage setzt sich offenbar fort. Das Auftragsbuch sei bis weit ins dritte Quartal 2022 hinein gefüllt, so der Chef der Nobelmarke. Damit ist die Produktion für das Jahr 2022 schon wieder fast ausverkauft.

© Rolls Royce BMW Group
Rolls-Royce verkaufte 2021 mehr Autos denn je
× Rolls-Royce verkaufte 2021 mehr Autos denn je
Rolls-Royce-Chef Torsten Müller-Ötvös 

Ghost als Wachstumstreiber

Laut Rolls-Royce verkauften sich alle Modelle sehr gut. Bestseller war der Ghost, dessen Nachfrage nach der Einführung der Black Badge-Variante im Oktober 2021 nochmals ordentlich zulegte. Dahinter reihen sich der Cullinan und der Phantom ein. Heuer wird dann noch der  erste rein elektrische Rolls Royce, der Spectre, vorgestellt